Palindromische Sequenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Palindromische Sequenz wird in der Genetik eine (kurze) doppelsträngige DNA-Sequenz bezeichnet, deren Einzelstränge jeweils gegenüber dem Komplementärstrang eine horizontal spiegelverkehrte Basenabfolge aufweisen.

Folgend ein Beispiel einer palindromischen Sequenz:

5'-GAATTC-3'
3'-CTTAAG-5'

Die meisten der DNA-bindenden und modifizierenden Proteine erkennen kurze palindromische Sequenzen und führen ihre Aktivitäten symmetrisch an beiden Strängen aus. Das oben gezeigte Beispiel ist die Erkennungssequenz für ein bekanntes Restriktionsenzym, EcoRI. EcoRI erkennt diese Sequenz innerhalb eines DNA-Doppelstranges und schneidet beide DNA-Stränge jeweils zwischen den Nukleobasen G(uanin) und A(denin). Das kürzeste Sequenzpalindrom mit einer wichtigen Funktion ist das CpG-Dinukleotid, bedeutend in der epigenetischen DNA-Methylierung von CpG-Inseln.

Quellen[Bearbeiten]

  • Wilfried Janning, Elisabeth Knust: Genetik: allgemeine Genetik, molekulare Genetik, Entwicklungsgenetik. S. 269f. Georg Thieme Verlag, 2004. ISBN 9783131287717