Palio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel erläutert die Veranstaltung Palio allgemein, zum bekannten Palio di Siena siehe dort. Zu weiteren Bedeutungen siehe Palio (Begriffsklärung).
Parade vor dem Palio 1546 (Vincenzo Rustici)

Der Palio ist in Italien (und ehemaligen italienischen Gebieten wie beispielsweise Istrien und diesem benachbarte Inseln in der Adria) ein Wettkampf zwischen den Vierteln einer Stadt oder zwischen benachbarten Gebieten.

Geschichte[Bearbeiten]

Er wird im Allgemeinen mit Pferden oder anderen Tieren (hauptsächlich Eseln) ausgetragen. Es gibt aber auch andere Formen, etwa Wettkämpfe auf Booten oder mit Leiterwagen, die sogenannten Heuwagenrennen. Der Ursprung dieser Veranstaltungen stammt aus der Zeit des Spätmittelalters und der Frührenaissance, als sich die italienischen Städte Freiheit und Unabhängigkeit erkämpft hatten. Auch heute noch ist der Palio eine feste, teilweise wiederbelebte Tradition in vielen italienischen Städten und wird mit Begeisterung, aber auch als Touristenattraktion, meist in Kostümen aus der Entstehungszeit der Tradition veranstaltet.

Der Sieger des Palio erhält im Allgemeinen eine Fahne mit dem Symbol der Stadt und/oder des Stadtpatrons. Es gibt aber auch andere Auszeichnungen.

Der berühmteste und weltbekannte Palio ist der Palio di Siena, der zweimal jährlich, am 2. Juli und am 16. August, auf der zentralen Piazza del Campo ausgetragen wird. Außerhalb Italiens gibt es einen Palio in der Tessiner Gemeinde Mendrisio und in Oberkochen alljährlich zum Stadtfest.

Palio - Städte[Bearbeiten]

(Auswahl)


Siehe auch[Bearbeiten]

  • Fiat Palio (Kleinwagen der italienischen Automarke Fiat)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Palios – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Volksfeste in Italien