Paljassaare

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage von Paljassaare (rot) im Tallinner Stadtteil Põhja-Tallinna (gelb)
Strand im Nordosten von Paljassaare

Paljassaare ist ein Stadtbezirk (estnisch asum) der estnischen Hauptstadt Tallinn.

Lage[Bearbeiten]

Der Bezirk liegt im Stadtteil Põhja-Tallinn („Nord-Tallinn“), etwa sechs Kilometer vom Tallinner Stadtzentrum entfernt. Paljassaare hat 594 Einwohner (Stand 1. Mai 2010).[1]

Paljassaare (wörtlich „kahle Insel“) liegt auf der gleichnamigen Halbinsel (Paljassaare poolsaar). Die beiden Landzungen der Halbinsel heißen Suur-Paljassaare poolsaar (mit der Landspitze Kõrgemäe ots) und Väike-Paljassaare poolsaar. Zwischen beiden Landzungen liegt die kleine Bucht Saartevahe haak (zu deutsch „Haken zwischen den Inseln“).

Im Westen liegt die Bucht von Paljassaare (Paljassaare laht), im Osten die Bucht von Tallinn (Tallinna laht).

Die Landzunge Paljassaare entstand erst spät aus zwei größeren Inseln. Auf der Karte Ludwig August Mellins vom Ende des 18. Jahrhunderts waren die beiden Inseln Suur-Karli („Groß-Karl“) und die (deutlich größere) Väike-Karli („Klein-Karl“) mit ihrem Grenzaufseher-Häuschen als getrennte Eilande verzeichnet. Durch das Sinken des Meeresspiegels der Ostsee wurden sie später mit dem Festland verbunden.[2] Erst im 19. Jahrhundert wurde die Gegend mit ihren großen Sandflächen zur Halbinsel innerhalb der Stadt Tallinn.[3]

Beschreibung[Bearbeiten]

Saartevahe haak1 2010-07-14.jpg
EU-EE-Tallinn-PT-Paljassaare-view from warehouse.JPG

Über Jahrzehnte waren große Teile der Halbinsel militärisches Sperrgebiet. Bereits 1912 wurde mit dem Bau einer russischen Seefestung begonnen. Zum Kai des Kriegshafens der Seefestung führte eine kleine Eisenbahn. Während der sowjetischen Besetzung Estlands entstand auf Paljassaare ein kleiner Wohnbezirk. Dort wurden auch ein Fischereihafen (Paljassaare sadam) und die zentrale Pumpstation der Stadt Tallinn angelegt.

Paljassaare wird heute teilweise als Industrie- und Hafengebiet genutzt und ist im Norden Naturschutzzone.

Der 43,6 Hektar große Hafen von Paljassaare wird ausschließlich von Frachtschiffen angefahren. Er hat einen Warenumschlagsvolumen von bis zu 3 Millionen Tonnen pro Jahr. In Paljassaare befindet sich auch eine der größten Fischverarbeitungsfabriken Estlands. Ein großes, modernes Klärwerk der Stadt Tallinn ist in Paljassaare beheimatet.[4]

Der Nord- und Westteil der Halbinsel, in dem große Flächen ganzjährig unter Wasser stehen, und die kleinen Inselchen vor den Stränden Paljassaares bilden ein natürliches Habitat für Vögel, in dem über zweihundert ornithologische Arten vorkommen. Die Gegend ist als Vogelschutzgebiet im Rahmen des Programms Natura 2000 ausgewiesen.[5]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.tallinn.ee/g2677s51324
  2. http://et.wikipedia.org/wiki/Paljassaare_poolsaar
  3. http://www.loodusajakiri.ee/eesti_loodus/artikkel1144_1123.html
  4. http://www.tallinnavesi.ee/?op=body&id=259
  5. http://www.avasilmi.eu/2009/10/19/paljassaare-looduskaitse/

59.46357222222224.702586111111Koordinaten: 59° 28′ N, 24° 42′ O