Palladius (Bischof)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Palladius († ca. 457/461) war ein Missionsbischof in Irland. Er wird als Heiliger verehrt. Sein Gedenktag ist der 6. Juli.

Vermutlich war er zunächst Dekan bei Germanus von Auxerre. Er hatte eine Frau und eine Tochter, doch machte er sich um 408 unter dem Einfluss des Pelagianismus auf nach Sizilien, um dort ein asketisches Leben zu führen. Später ging er nach Rom, wo er möglicherweise Coelestin I. dazu bewog, Germanus von Auxerre zur Mission nach Britannien zu schicken. Palladius selbst wird seine pelagianischen Absichten abgelegt haben. Offenbar wird er 431 nach Irland als Missionsbischof geschickt, wobei er sich auf die Provinz Leinster konzentriert, während der nahezu parallel agierende Patrick in Ulster und Connacht missioniert.

Bei den Angaben zu Palladius' Leben ist allerdings zu berücksichtigen, dass aus den Quellen nicht immer hervorgeht, ob es sich bei den entsprechenden Hinweisen auf einen Palladius tatsächlich immer um dieselbe Person handelt.

Literatur[Bearbeiten]