Globus pallidus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von Pallidum)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Horizontalschnitt durch das Vorderhirn, Basalganglien blau
Vernetzung der Kerne im Basalgangliensystem

Der Globus pallidus (lat., dt. die blasse Kugel) oder das Pallidum ist ein Kerngebiet im Gehirn. Entwicklungsgeschichtlich ist es Teil des Zwischenhirns (Diencephalon), funktionell wird es den Basalganglien zugeordnet. Der Globus pallidus kann in einen bewegungsfördernden (Globus pallidus lateralis oder Pars externa globi pallidi) und einen bewegungshemmenden (Globus pallidus medialis oder Pars interna globi pallidi) Bereich aufgeteilt werden, wobei der bewegungsfördernde überwiegt. Dies erklärt auch seine Funktion als bahnendes Zentrum im extrapyramidalmotorischen System. Der Globus pallidus fungiert damit als Antagonist des Striatums.

Impulse werden überwiegend vom Striatum, Nucleus subthalamicus und Thalamus zum Globus pallidus geleitet. Efferenzen sind zum größten Teil als hemmende Impulse an den Nucleus subthalamicus und an den Thalamus gerichtet.