Pamir Airways

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pamir Airways
Boeing 737-400 der Pamir Airways
IATA-Code: NR
ICAO-Code: PIR
Rufzeichen: PAMIR
Gründung: 1995
Betrieb eingestellt: 2011
Sitz: Kabul, AfghanistanAfghanistan Afghanistan
Drehkreuz:

Flughafen Kabul, Flughafen Herat

Heimatflughafen: Flughafen Kabul
Flottenstärke: 6
Ziele: national und international
Pamir Airways hat den Betrieb 2011 eingestellt. Die kursiv gesetzten Angaben beziehen sich auf den letzten Stand vor Einstellung des Betriebes.

Pamir Airways war die erste private Fluggesellschaft Afghanistans. Sie bestand zwischen 1995 und 2011.

Geschichte[Bearbeiten]

Pamir Airways wurde im Mai 1995 als erste private afghanische Fluggesellschaft gegründet und erhielt ihre Fluglizenz vom damaligen Luftfahrtministerium. Pamir Airways startete ihren Flugbetrieb mit einer Boeing 707-320 und zwei Antonow An-12. Die Fluggesellschaft beförderte laut eigenen Angaben im Jahre 2004 etwa 9.000 und im Jahre 2005 etwa 15.000 Pilger zur Haddsch. Seit Ende November 2010 stand Pamir Airways auf der schwarzen Liste der Europäischen Kommission und unterlag daher einem Einflugverbot für Europa.[1]

2008 gewährte Sherkhan Farnud, der gleichzeitig im Vorstand der Fluggesellschaft und der Kabul Bank war, einen Kredit von etwa 98 Millionen US-Dollar. Dieser konnte von Pamir Airways, insbesondere wegen der finanziellen Schwierigkeiten nach dem Flugzeugabsturz 2010, nicht zurückgezahlt werden. Im März 2011 wurde der Fluggesellschaft der Fluglizenz eingezogen. Die Boeing-Flugzeuge wurden von der afghanischen Regierung an die staatliche Fluggesellschaft Ariana Afghan Airlines übergeben.[2]

Flotte[Bearbeiten]

Die Flotte der Pamir Airways bestand aus den folgenden Flugzeugen (Stand 17. Mai 2010):[3]

Flotte der Pamir Airways
Flugzeug Aktiv Einsatzgebiet Anmerkungen
Antonow An-24 0 abgestürzt am 17. Mai 2010 ehemals Airlift Services und Aviostart
Boeing 737-200 2 Kurz- und Langstrecken 1 stillgelegt am Flughafen Tucson
Boeing 737-400 4 Kurzstrecken
Gesamt 6

Zwischenfälle[Bearbeiten]

Am 17. Mai 2010 stürzte Pamir-Airways-Flug 112 in der Nähe des Salang-Passes in Afghanistan ab.[4] Fünf Crewmitglieder und 39 Passagiere kamen dabei ums Leben.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Liste der Luftfahrtunternehmen, gegen die in der EU eine Betriebsuntersagung ergangen ist
  2. Luis Imbert: Die Räuberbank von Kabul. In: die tageszeitung. 13. November 2011, abgerufen am 15. November 2011 (deutsch, Übernommen aus Le Monde diplomatique).
  3. Pamir Airways Fleet
  4. Meldung auf Tagesschau.de (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung

Weblinks[Bearbeiten]