Pan-Bewegungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.

Als Pan-Bewegungen oder Pan-Nationalismen werden bestimmte nationalistische oder religiöse Gruppierungen und ihre ideologischen Grundlagen bezeichnet, die anstreben, alle Angehörigen einer bestimmten Ethnie oder Sprachgruppe in einem Staat zu vereinigen. Meistens leben diese Ethnie- oder Sprachgruppen zum Entstehungszeitpunkt dieser Ideologie in vielen unterschiedlichen Staaten. Die griechische Vorsilbe Pan- steht dabei für All-, um zu unterstreichen, dass die Bewegungen übergreifend mehr als nur Einzelnationalitäten umfassen wollen. Sie standen und stehen meist im erbitterten Gegensatz zueinander. Häufig postulierten Vertreter der jeweiligen Pan-Bewegungen den göttlichen Ursprung oder eine göttliche Mission der jeweiligen Ethnien. Hannah Arendt bezeichnete die Panbewegungen (vor allem den Pangermanismus und den Panslawismus) als besonders aggressive Formen des völkischen Nationalismus.[1]

Formen[Bearbeiten]

ethnogeografisch[Bearbeiten]

geografisch[Bearbeiten]

religiös[Bearbeiten]

Pan-Flaggen[Bearbeiten]

Die folgenden Artikel beschreiben länderübergreifende Flaggen bzw. Farben, von denen die meisten Nationalflaggen der betreffenden Region abgeleitet sind.

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Hannah Arendt: The origins of totalitarianism. 2. Auflage. 1958, S. 222-266.