Panajachel

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panajachel
14.733333333333-91.166666666667Koordinaten: 14° 44′ N, 91° 10′ W
Karte: Guatemala
marker
Panajachel

Panajachel auf der Karte von Guatemala

Basisdaten
Staat Guatemala
Departamento Sololá
Stadtgründung Präkolumbisch
Einwohner 11.200 
Detaildaten
Gewässer Atitlán-See
Zeitzone UTC-6
Blick auf Panajachel
Blick auf Panajachel
Calle Santander, die Haupttouristenstraße Panajachels
Calle Santander, die Haupttouristenstraße Panajachels

Panajachel (vollständiger Name San Francisco Panajachel) ist eine Stadt mit etwa 11.000 Einwohnern im Departamento Sololá im Südwesten von Guatemala.

Panajachel liegt im zentralen Hochland Guatemalas am Lago de Atitlán auf gut 1.500 Metern über dem Meeresspiegel und ist heute neben Antigua Guatemala und Quetzaltenango eines der touristischen Zentren des Landes.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Stadt entstand aus einer präkolumbischen Siedlung der Cakchiquel-Maya. Bedeutung erlangte Panajachel als Kriegsschauplatz: Hier kam es im Jahre 1523 zur letzten Schlacht der ebenfalls am Lago de Atitlán ansässigen Tzutuhil-Mayas gegen die spanischen Eroberer unter Pedro de Alvarado und die bereits mit diesen verbündeten Cakchiquel-Mayas. Die spanischen Konquistadoren bauten eine Kirche, gründeten ein Kloster und machten Panajachel zu einem Zentrum der römisch-katholischen Missionierung der indigenen Bevölkerung. Die Fassade der 1567 erbauten Kirche ist noch erhalten.

Seine heutige Bedeutung als wichtiges Handelszentrum am Lago de Atitlán verdankt Panajachel dem Tourismus.

Museen[Bearbeiten]

  • Museo Lacustre del Lago de Atitlán: Das archäologische Museum beschäftigt sich mit Funden einer versunkenen Stadt aus der Mayazeit zwischen 1200 v. Chr. und 250 n. Chr. am Grunde des Sees.

Weblinks[Bearbeiten]