Panamerikanische Spiele 1975

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die VII. Panamerikanischen Spiele wurden vom 12. bis 26. Oktober 1975 in der mexikanischen Hauptstadt Mexiko-Stadt ausgetragen. Die Stadt war damit nach 1955 zum zweiten Mal Gastgeber der Spiele.

Ursprünglich war die chilenische Hauptstadt Santiago mit der Ausrichtung betraut worden. Schwierigkeiten in der Finanzierung und politische Unruhen zwangen die Veranstalter jedoch zum Verzicht. Daraufhin wurde São Paulo als Gastgeber benannt. Finanzielle Probleme und der Ausbruch einer Meningitisepidemie führten am 17. Oktober 1974 zu einer Rückgabe der Spiele. Am 19. Oktober 1974 benannte die PASO schließlich Mexiko-Stadt als Gastgeber.

Zentrale Wettkampfstätte war das Aztekenstadion. Erfolgreichste Nation wurden die Vereinigten Staaten mit insgesamt 247 Medaillen.

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

http://www.quadrodemedalhas.com/jogos-pan-americanos/jogos-pan-americanos-1975-mexico.htm