Panamerikanische Spiele 1991

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die XI. Panamerikanischen Spiele wurden vom 2. bis 18. August 1991 in der kubanischen Hauptstadt Havanna ausgetragen. Havanna wurde als Ausrichter benannt, nachdem die Stadt bei der Bewerbung um die Panamerikanischen Spiele 1987 Indianapolis unterlegen war.

4519 Athleten aus 39 Ländern kämpften in 32 Sportarten um die Medaillen. Zum ersten Mal stand Bowling im Programm der Spiele. Erfolgreichste Nation wurde Gastgeber Kuba mit 140 Goldmedaillen. Die Vereinigten Staaten gewannen insgesamt 352 Medaillen, mehr als jede andere Nation.

Siehe auch[Bearbeiten]