Pandora (Sängerin)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Pandora bei einem Auftritt 2004

Pandora (* 20. Juni 1970 als Anneli Magnusson in Västerås, Schweden) ist eine schwedische Sängerin. Ihre Musik enthielt Elemente des zur damaligen Zeit weitverbreiteten Eurodance.

Leben[Bearbeiten]

Magnusson wuchs in einer Kleinstadt in Zentralschweden auf und sammelte bereits im Kindesalter Erfahrung im Umgang mit der Gitarre. Als Jugendliche trat sie des Öfteren in einem ihrem Wohnort nahe gelegenen Café auf. Ihre Vorbilder waren Eric Clapton und Mark Knopfler. Während ihrer Studienzeit in Västerås, unweit Stockholm, lernte sie drei Musikproduzenten kennen, die auf der Suche nach einer weiblichen Stimme für einen geplanten Dance-Act waren. Im Herbst 1993 unterschrieb Magnusson den Plattenvertrag und begann fortan ihre Karriere als Pandora. Die Debütsingle Trust Me erschien noch im selben Jahr und erhielt Gold-Status in Schweden. Das dazugehörige Album One Of A Kind erzielte außer in Schweden auch in Finnland hohe Verkaufszahlen. Pandora avancierte nach Ace Of Base zum erfolgreichsten Dance-Act Skandinaviens. Im gleichen Jahr folgte als Kooperation mit dem schwedischen Dance-Act Melodie MC die Single Up North.

Im Jahr 1995 folgte das Album Tell The World inklusive der gleichnamigen Single, das außer in Skandinavien auch in Japan zum Erfolg wurde. Das 1997 folgende Album Changes wurde dann weltweit veröffentlicht. Im selben Jahr ging sie in Skandinavien und Japan auf Tour. 1998 sang Pandora den Song zu den Olympischen Winterspielen Spirit To Win, ein Best-Of-Album folgte. Es folgten weitere Singles und Alben, die in Japan und Australien sehr erfolgreich waren. 2004 nahm sie an einem Vorentscheid für den Eurovision Song Contest teil, wurde jedoch nicht als finale Kandidatin ausgewählt.

In den Jahren 2005 bis 2009 erschienen weitere Singles und Alben, die jedoch nicht an die früheren Erfolge anknüpfen konnten.

Weblinks[Bearbeiten]