Paniermehl

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paniermehl

Paniermehl (von französisch paner „mit geriebenem Brot bestreuen“), auch Panierbrot, geriebene Semmel, Semmelmehl, Semmelbrösel, Weckmehl oder Mutschelmehl genannt, wird aus trockenem Weißbrot oder trockenen Brötchen durch Reiben oder Mahlen hergestellt. Es dient zum Panieren von Fleisch (z. B. Wiener Schnitzel), Fisch und anderem Gebratenem, zur Bindung von Füllungen und Ähnlichem.

In reichlich Butter goldbraun geröstet, wird Paniermehl als Zutat für süße Strudel oder Knödel (Klöße) verwendet und dient in der polnischen Küche als traditionelle Ergänzung (Polonaise) zu Gemüse. Panko, ein Paniermehl aus der Brotkrume, stammt aus der japanischen Küche.

Paniermehl wird auch als Fertigprodukt aus Weizenmehl, Salz und Hefe angeboten, das darüber hinaus noch weitere Stoffe wie Enzyme, Soja- und Maismehl, Gewürze, Aromen oder Geschmacksverstärker enthalten kann. Für Fertiggerichte und die Gastronomie werden spezielle Paniermehle hergestellt, die z. B. dafür sorgen, dass eine ungebratene Panierung nicht aufweicht oder panierte Gerichte auch warmgehalten knusprig bleiben.

Weblinks[Bearbeiten]

 Wiktionary: Semmelmehl – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen
 Wiktionary: Semmelbrösel – Bedeutungserklärungen, Wortherkunft, Synonyme, Übersetzungen