Panische Zeiten

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Panische Zeiten
Produktionsland Bundesrepublik Deutschland
Originalsprache Deutsch
Erscheinungsjahr 1980
Länge 101 Minuten
Altersfreigabe FSK 12
Stab
Regie Udo Lindenberg,
Peter Fratzscher
Drehbuch Udo Lindenberg,
Karlheinz Freynik
Produktion Udo Lindenberg
Musik Udo Lindenberg
Dave King
Kamera Bernd Heinl
Schnitt Helga Borsche
Besetzung

Panische Zeiten ist ein deutscher Spielfilm aus dem Jahr 1980 mit Udo Lindenberg in einer Doppelrolle. Lindenberg produzierte, schrieb und inszenierte das Werk. Außerdem schrieb er die Musik und spielte beide Hauptrollen.[1] Der Streifen zitierte bekannte Filmklischees und zielte dabei auf ein jugendliches Publikum ab.[2]

Viele bekannte Schauspieler und andere zeitgenössische Prominente beteiligten sich an der Komödie. Darunter war u.a. auch Hark Bohm, für dessen Film Nordsee ist Mordsee er Musik geschrieben hatte. Aber Udo Lindenberg holte auch den schon beinahe vergessenen Eddie Constantine vor die Kamera, der hier noch einmal seine Paraderolle als „Lemmy Caution“ spielen durfte.[2]

Handlung[Bearbeiten]

Die Geschichte beginnt damit, dass Udo Lindenberg nach einem erfolgreichen Konzert von dubiosen Schattengestalten mit politischen Motiven entführt wird.[3] Udos Manager (Fritz Rau als er selbst) beauftragt den Detektiv Coolman (oder Koolmann) damit, Udo zu finden.[4] Mit Hilfe von Lemmy Caution wird Udo Lindenberg befreit und schließlich zum Bundeskanzler gewählt. Sein Kabinett bildet er aus Mitgliedern seiner damaligen Bühnenshows.[5]

Produktionsnotizen[Bearbeiten]

Der Schauspieler Walter Kohut erlitt während der Dreharbeiten am 14. Januar 1980 einen Kreislaufkollaps, fiel daraufhin ins Koma und starb wenige Monate darauf, ohne das Bewusstsein wiedererlangt zu haben.[6]

LP-Veröffentlichung[Bearbeiten]

Begleitend zu dem Film erschien auch eine LP mit zehn Titeln, die von Telefunken 2002 als CD noch einmal veröffentlicht wurde.[7]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Produzent, Drehbuchautor, Regisseur, Komponist, und Doppeldarsteller ist kein geringerer als Udo persönlich. Abgerufen am 15. September 2011.
  2. a b  Arnd Schirmer: Udo Kanzler Superstar. In: Der Spiegel. Nr. 16, 1980, S. 247-249 (14. April 1980, online). Zitat: „Lindenberg hat alles in den Film gepackt, was sonst jugendliche Kinogänger aufmöbelt: ein paar Schlägereien, bei denen keiner draufgeht, Slapstick und Love-Storys, Spannung und Gefahr, eine Bordell-Szene und viel Musik. Er hat ein paar populäre Film-Relikte geklaut und ironisch eine Parade verehrter Wegweiser des Unterhaltungs-Kinos aufmarschieren lassen. Da prügelt sich Eddie Constantine, als Lemmy Caution in eine Aura von Melancholie gehüllt, in bewährter Manier mit zwei Ärzten: ‚Keine Zeit für Diskussionen. Haben Sie noch zwei Betten frei? Sie werden sie brauchen.‘“
  3. Nach einem Konzert wird Rocksänger Udo (Udo Lindenberg) von Politgangstern entführt. Abgerufen am 15. September 2011.
  4. Von Udos Manager (Fritz Rau), wird der erfolglose Detektiv Koolmann (Udo Lindenberg) mit diesem Fall beauftragt.. Abgerufen am 15. September 2011.
  5. Lindenbergs Kabinett schmücken Leute wie Rudi Ratlos als Minister für Ratlosigkeit und zwei Catcher als Minister für alternative Energie. Abgerufen am 15. September 2011.
  6. Kay Weniger: Das große Personenlexikon des Films. Band 4: H-L. Schwarzkopf & Schwarzkopf, Berlin 2001, DNB 963524542, S. 436.
  7. Udo Lindenberg – Panische Zeiten. In: Discogs. Abgerufen am 11. Juni 2014.