Panjin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lage Panjins in der Provinz Liaoning

Panjin (盘锦市Panjin Shi) ist eine bezirksfreie Stadt in der nordostchinesischen Provinz Liaoning. Sie hat eine Fläche von 4.084,18 km² und 1,3 Mio. Einwohner (Ende 2009). Panjin liegt im Süden der Provinz am Unterlauf des Liao He. Die Stadt und die Umgebung ist vor allem durch die petrochemische Industrie geprägt.

Auf Kreisebene setzt sich Panjin aus zwei Stadtbezirken und zwei Kreisen zusammen. Diese sind:

  • Stadtbezirk Xinglongtai (兴隆台区), 194 km², ca. 380.000 Einwohner, Sitz der Stadtregierung;
  • Stadtbezirk Shuangtaizi (双台子区), 62 km², ca. 190.000 Einwohner;
  • Kreis Dawa (大洼县), 1.683 km², ca. 390.000 Einwohner;
  • Kreis Panshan (盘山县), 2.145 km², ca. 290.000 Einwohner.

Seit September 2012 ist Panjin in ganz China zum Symbol für einen nationalen Missstand geworden: Millionen Chinesen wurden bzw. werden von ihrem Land vertrieben, weil der Staat dort neue Straßen oder Gebäude baut. Ein Grundstückseigentümer übergoss sich mit Benzin und drohte mit Selbstverbrennung; der Vizepolizeichef von Panjin erschoss ihn. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. spiegel.de: Landnahme in China: Tod des brennenden Mannes

41.133614122.031144Koordinaten: 41° 8′ N, 122° 2′ O