Pankreasenzyme

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Pankreasenzyme werden in der medizinischen Diagnostik die Enzyme Pankreas-Amylase und Pankreaslipase bezeichnet. Die Laborwerte dieser Enzyme werden zur Diagnose einer Entzündung der Bauchspeicheldrüse (Pankreatitis) genutzt. Sie wird durch die Erhöhung der Aktivität der Pankreasenzyme im Blut diagnostiziert.

Siehe auch[Bearbeiten]

Quelle[Bearbeiten]

  • Klaus Dörner, H.-J. Battista: Klinische Chemie und Hämatologie. Edition: 6. Georg Thieme Verlag, 2006. ISBN 3131297166 S. 373-8.
  •  Mössner, Joachim; Keim, Volker: Therapie mit Pankreasenzymen. In: Dtsch Arztebl Int. Nr. 108(34-35), 2011, S. 578-82 (Übersichtsarbeit).
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!