Pannikulitis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Klassifikation nach ICD-10
M79.3 Pannikulitis, nicht näher bezeichnet
ICD-10 online (WHO-Version 2013)

Als Pannikulitis (von lat. panniculus „Läppchen“, als Diminutiv von pannus) wird eine örtlich begrenzte Entzündung des Unterhautfettgewebes bezeichnet. Es handelt sich dabei um einen deskriptiven klinischen Begriff, der über die Entstehungsursache selbst noch keine Auskunft gibt.

Die Kälte-Pannikulitis ist eine nur wenige Wochen anhaltende Erscheinung nach starker Kälteeinwirkung.

Eine Pannikulitis Typ Rothmann-Makai (Syn.: Lipogranulomatosis subcutanea) bildet sich erst nach Jahren spontan zurück.

Eine rezidivierende Pannikulitis kann bei der Pfeiffer-Weber-Christian-Krankheit auftreten.

Eine nekrotisierende Pannikulitis kann bei Alpha-1-Antitrypsin-Mangel auftreten.

Erscheinungsbild der Pannikulitis ist häufig das Erythema nodosum.

Siehe auch[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!