Panzergroppen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Panzergroppen
Steinpicker (Agonus cataphractus)

Steinpicker (Agonus cataphractus)

Systematik
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Barschartige (Perciformes)
Unterordnung: Cottioidei
Teilordnung: Groppenverwandte (Cottales)
Familie: Panzergroppen
Wissenschaftlicher Name
Agonidae
Swainson, 1839

Panzergroppen (Agonidae) sind kleine Knochenfische (Osteichthyes). Sie leben in den küstennahen Meereszonen der Arktis, des Nordatlantik, des Nordpazifik und des südlichen Südamerika bis in Tiefen von 1000 Metern.

Merkmale[Bearbeiten]

Sie haben einen mit Knochenplatten gepanzerten, langgestreckten Körper und keine Schwimmblase. Die Fische haben mindestens eine, meist aber zwei kurze Rückenflossen, die erste mit 2 bis 21 Hartstrahlen, die zweite mit 4 bis 14 weichen Flossenstrahlen. Die Afterflosse hat 4 bis 28 Strahlen, die verkümmerten Bauchflossen eine harte und zwei weiche Flossenstrahlen, die Schwanzflosse zehn bis zwölf. Panzergroppen haben 34 bis 47 Wirbel und werden maximal 30 Zentimeter lang. Man kann die Tiere fossil seit dem unteren Eozän nachweisen.

Zu den Panzergroppen gehört als bekannteste und einheimische Art der Steinpicker (Agonus cataphractus) aus Nord- und Ostsee.

Systematik[Bearbeiten]

Es gibt 6 Unterfamilien 22 Gattungen und 45 - 47 Arten.

Literatur[Bearbeiten]

  • Kurt Fiedler: Lehrbuch der Speziellen Zoologie, Band II, Teil 2: Fische, Gustav Fischer Verlag Jena, 1991, ISBN 3-334-00339-6
  • Joseph S. Nelson: Fishes of the World, John Wiley & Sons, 2006, ISBN 0-471-25031-7
  • Tsutomu Kanayama: Taxonomy and Phylogeny of the Family Agonidae (Pisces:Scorpaeniformes). Memoirs of the Faculty of Fisheries, Hokkaido University, vol. 38, no. 1-2.

Webseiten[Bearbeiten]

 Commons: Panzergroppen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien