Paolo Boselli

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paolo Boselli

Paolo Boselli (* 8. Juni 1838 in Savona; † 10. März 1932 in Rom) war ein italienischer Politiker und Ministerpräsident.

1870 wurde Boselli für die Konservativen ins italienische Parlament gewählt. Vom 17. Februar 1888 bis zum 6. Februar 1891 war er Unterrichtsminister unter Ministerpräsident Francesco Crispi; zwischen 1894 und 1896 fungierte er als Finanzminister.

Er unterstützte den Eintritt Italiens in den Ersten Weltkrieg und wurde nach dem Rücktritt Antonio Salandras wegen militärischer Misserfolge am 18. Juni 1916 im Alter von 78 Ministerpräsident. Boselli entpuppte sich als nicht sonderlich fähiger Kriegs-Premier und musste am 30. Oktober 1917 nach der Niederlage von Karfreit zurücktreten.

In späteren Jahren zeigte sich Boselli dem Faschismus zugeneigt, mit dem er seine Aversion gegen den Sozialismus teilte.

Seit 1914 gehörte er der Accademia della Crusca in Florenz an.[1]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  • Eintrag im Portale storico der Camera dei Deputati

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Mitgliederliste der Crusca
Vorgänger Amt Nachfolger
Antonio Salandra Ministerpräsident von Italien
19161917
Vittorio Emanuele Orlando