Paolo Montero

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paolo Montero

Paolo Montero 2010

Spielerinformationen
Voller Name Ronald Paolo Montero Iglesias
Geburtstag 3. September 1971
Geburtsort MontevideoUruguay
Größe 179 cm
Position Abwehr
Vereine als Aktiver
Jahre Verein Spiele (Tore)1
1990–1992
1992–1996
1996–2005
2005–2006
2006–2007
Club Atlético Peñarol
Atalanta Bergamo
Juventus Turin
San Lorenzo
Club Atlético Peñarol
35 (1)
114 (4)
186 (1)
14 (1)
26 (1)
Nationalmannschaft
mind. 1991
1991–2005
Uruguay U-20
Uruguay

61 (5)
Stationen als Trainer
mind. 2014– Club Atlético Peñarol (Tercera División)
1 Angegeben sind nur Liga-Spiele.

Ronald Paolo Montero Iglesias (* 3. September 1971 in Montevideo, Uruguay) ist ein ehemaliger uruguayischer Fußballspieler und heutiger Trainer. Seine Hauptposition war zentraler Verteidiger.

Spielerkarriere[Bearbeiten]

Verein[Bearbeiten]

Paolo Montero, der Sohn von Julio Montero Castillo, begann seine Profikarriere bei Peñarol Montevideo in Uruguay, wo er bis 1992 spielte. Bereits Ende 1991 war bekannt, dass er den Verein zum Juni 1992 verlassen würde. Nach Differenzen mit Trainer Ricardo Ortíz wurde er im Dezember jenen Jahres aus dem Kader geworfen.[1] Im Sommer 1992 wechselte er zu Atalanta Bergamo in die italienische Serie A, wo er am 8. September 1992 sein Debüt gab. Aufgrund seiner starken Leistungen wurde er 1996 von Juventus Turin verpflichtet. Dort spielte er neun Jahre lang auf höchstem Niveau und bildete zusammen mit Ciro Ferrara Ende der 1990er Jahre eine der besten Innenverteidigungen der Welt. Im Sommer 2005 wechselte er zurück nach Südamerika zum argentinischen Club San Lorenzo. Als sein ehemaliger Mannschaftskamerad bei Juve und guter Freund Gianluca Pessotto im Juni 2006 einen Selbstmordversuch unternahm, flog Montero sofort nach Europa um ihn zu besuchen und er blieb in Turin, bis dieser nach mehreren Wochen außer Lebensgefahr war. Von 2006 bis 2007 spielte er wieder bei seinem Heimatklub Peñarol in Montevideo, danach beendete Montero seine aktive Laufbahn.

In seiner sehr erfolgreichen Karriere gewann er mit Juventus Turin fünf italienische Meisterschaften, drei italienische Supercups, einen europäischen Supercup, einen Weltpokal und einen UEFA Intertoto Cup.

Paolo Montero hält den Rekord für die meisten Platzverweise in der Serie A. Insgesamt 16-mal wurde er in seinen 266 Partien in Italiens höchster Spielklasse des Feldes verwiesen. In der Rangliste folgen mit Luigi Di Biagio und Giulio Falcone zwei Spieler, die es auf zwölf Platzverweise brachten.[2]

Nationalmannschaft[Bearbeiten]

Montero nahm mit der uruguayischen U-20-Auswahl an der U-20-Südamerikameisterschaft 1991 und belegte mit der Mannschaft den dritten Turnierrang. Im selben Jahr bestritt er mit der Celeste auch die Junioren-Fußballweltmeisterschaft 1991, bei der er mit der Mannschaft aber bereits in der Gruppenphase ausschied. Er debütierte am 5. Mai 1991 beim 0:1 gegen die USA in der A-Nationalmannschaft und bestritt insgesamt 61 Länderspiele, in denen ihm fünf Tore gelangen. Mit Uruguay nahm er an der Fußball-Weltmeisterschaft 2002 und der Copa América 2004 teil. Er führte seine Mannschaft als Kapitän durch die Qualifikation zur Weltmeisterschaft 2006 bis zum Playoff-Rückspiel gegen Australien. In diesem Spiel musste Montero aufgrund einer Verletzung ausgewechselt werden, und sein Team schied schließlich im Elfmeterschießen aus. Danach erklärte er nach 61 absolvierten Länderspielen, in denen er fünf Tore erzielte[3], seinen Rücktritt vom Nationalteam.

Trainerlaufbahn[Bearbeiten]

Mindestens seit 2014 trainiert Montero die in der Tercera División spielende Reservemannschaft von Peñarol.[4]

Erfolge[Bearbeiten]

* aberkannt im Rahmen des italienischen Fußball-Skandals 2005/2006

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Luciano Álvarez: Historia de Peñarol, 1. Auflage 2005, 818
  2. Statistiche Serie A, RAI Sport, per Ende Saison 2007/08.
  3. Statistische Daten zu den Länderspieleinsätzen in der uruguayischen Nationalmannschaft auf www.rsssf.com, abgerufen am 4. September 2012
  4. Peñarol se concentra en la pretemporada; Urretaviscaya fue ofrecido pero no corre (spanisch) auf www.tenfield.com.uy vom 21. Juni 2014, abgerufen am 29. Juni 2014