Paolo Nutini

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nutini (2009)

Paolo Giovanni Nutini (* 9. Januar 1987 in Paisley) ist ein schottischer Sänger und Liedermacher italienischer Herkunft.

Musik[Bearbeiten]

Nutini wird häufig als Singer/Songwriter beschrieben, jedoch sind in seiner Musik Einflüsse von Indie Rock, Soul, Pop, Jazz, Ska und Folk wiederzufinden. In seinen Liedern lassen sich ebenfalls Einflüsse von Künstlern wie David Bowie, Joe Cocker, Oasis, The Beatles, Jack Johnson, Pink Floyd oder Fleetwood Mac erkennen. Vor allem seine Stimme machen ihn und seine Musik zu dem, was es ist. Seine Stimme weist eine bemerkenswerte Vielfalt auf, die zwischen rauer Lage und weichem Gesang variieren kann.

Biographie[Bearbeiten]

Seit vier Generationen besitzt die Familie Nutini einen Fish'n'Chips-Imbiss in ihrer Heimatstadt Paisley, den die Eltern noch immer führen. Paolos Vater hoffte, dass sein Sohn in das Familiengeschäft einsteigt und den Laden übernimmt. Doch Paolo arbeitete schon früh auf eine Musikkarriere hin. Sein Talent wurde schon früh von seinem Großvater, der Paolo traditionelle schottische Folksongs nahebrachte, und seinem Lehrer an der St Andrews Academy entdeckt. Er verließ die Schule, um als Roadie, T-Shirt-Verkäufer und als Studiohelfer zu arbeiten. Mit 17 Jahren verließ Paolo seine Familie in Schottland und zog, um seinen Traum zu verwirklichen, nach London, wo er regelmäßig in Pubs auftrat. Sein Talent sprach sich schnell herum und schon bald wurden einige Plattenfirmen auf ihn aufmerksam. Kurz nach dem 18. Geburtstag unterzeichnete Nutini seinen ersten großen Plattenvertrag bei Atlantic Records. Einige Wochen später ging er mit Produzent Ken Nelson, der u.a. als Produzent für Coldplay arbeitete, in die Liverpooler Parr Street-Studios und nahm sein Debütalbum These Streets auf. Der Erfolg der ersten Single-Auskopplung war vielversprechend: Last Request steigt in der ersten Woche auf Platz 5 der UK Charts und auf Platz 1 in seiner Heimat Schottland. In Deutschland erschien sein Album These Streets am 15. September 2006. Zuvor waren bereits ab Mai 2006 zwei Singles erschienen, wobei die erste (These Streets) nur als kostenloser Internet-Download vertrieben wurde. Für Nutini selbst ist These Streets nicht nur der Weg in das Musikgeschäft, sondern es dient auch als Aufarbeitung seiner Vergangenheit. "Basically, the album is an autobiographical journey, a diary if you like, of my last three years." "Es ist ein Album wie ein Tagebuch meiner letzten drei Jahre." Nutini war im Vorprogramm von KT Tunstall, Amy Winehouse und Ian Archer zu hören. Ende Januar 2006 war er das "hot ticket" auf dem South X Southwest-Festival in Austin Texas und im April 2006 begleitete er sein Idol Paul Weller auf dessen Tour als Vorgruppe. Am 10. Dezember 2007 trat Nutini auf dem "Ahmet Ertegun Tribute Concert" auf, als Voract zu Led Zeppelins erstem Live-Konzert seit 27 Jahren. Im Jahr 2007 hatte er Auftritte bei den Festivals "Rock im Park" und "Pinkpop". Im Juni 2009 erschien Nutinis zweites Album Sunny Side Up, mit dem er die Spitze der britischen Charts eroberte und auch in den deutschen Album-Charts unter den Top 15 landen konnte. Das Album entstand in Zusammenarbeit mit Produzent Ethan Johns (Kings of Leon, Razorlight) und wurde in mehreren Studios aufgenommen, unter anderem in Irland, Wales, New York und Bath. Das gesamte Album unterscheidet sich im Klang sehr von seinem Vorgänger. Für die Aufnahmen holte er sich seine Band The Vipers hinzu, mit denen er auch seine Live-Auftritte bestreitet. Nutini trat in den vergangenen Jahren u.a. bei dem legendären Glastonbury Festival auf. Im April 2014 erschien sein drittes Studioalbum Caustic Love.

Diskografie[Bearbeiten]

Studioalben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2006 These Streets 28
(12 Wo.)
23
(8 Wo.)
19
(52 Wo.)
3
(144 Wo.)
48
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 17. Juli 2006
2009 Sunny Side Up 15
(12 Wo.)
34
(2 Wo.)
3
(24 Wo.)
1
(… Wo.)
57
(2 Wo.)
Erstveröffentlichung: 29. Mai 2009
2014 Caustic Love 15
(… Wo.)
13
(… Wo.)
1
(… Wo.)
1
(… Wo.)
31
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. April 2014

EPs[Bearbeiten]

Jahr Titel Anmerkungen
2006 Live and Acoustic Erstveröffentlichung: 29. Mai 2006
2007 Live Sessions Erstveröffentlichung: 26. Februar 2007
iTunes Festival: London Erstveröffentlichung: 3. September 2007
Live at Isle of Wight Festival Erstveröffentlichung: 25. September 2007
2009 London Festival '09 Erstveröffentlichung: 1. Juni 2009
2010 Recorded Live at Preservation Hall Erstveröffentlichung: 2. März 2010

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartpositionen[1] Anmerkungen
DE AT CH UK US
2006 Last Request
These Streets
65
(7 Wo.)
20
(12 Wo.)
42
(20 Wo.)
5
(28 Wo.)
Erstveröffentlichung: 3. Juli 2006
Jenny Don't Be Hasty
These Streets
59
(9 Wo.)
56
(7 Wo.)
20
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 25. September 2006
Rewind
These Streets
27
(9 Wo.)
Erstveröffentlichung: 4. Dezember 2006
2007 New Shoes
These Streets
97
(1 Wo.)
52
(10 Wo.)
21
(13 Wo.)
Erstveröffentlichung: 12. März 2007
2009 Candy
Sunny Side Up
62
(2 Wo.)
10
(22 Wo.)
19
(11 Wo.)
Erstveröffentlichung: 18. Mai 2009
Coming Up Easy
Sunny Side Up
62
(1 Wo.)
Erstveröffentlichung: 10. August 2009
Pencil Full of Lead
Sunny Side Up
17
(21 Wo.)
Erstveröffentlichung: 2. November 2009
2010 10/10
Sunny Side Up
51
(6 Wo.)
Erstveröffentlichung: 11. Januar 2010
2014 Scream (Funk My Life Up)
Caustic Love
56
(… Wo.)
12
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: 28. Januar 2014
Better Man
Caustic Love
40
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: März 2014
Iron Sky
Caustic Love
42
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: April 2014
Let Me Down Easy
Caustic Love
47
(… Wo.)
Erstveröffentlichung: Juni 2014

Kollaborationen[Bearbeiten]

  • 2007: „Duo“, mit Zazie, auf dem Album Totem von Zazie
  • 2009: „Covers“, mit The View, auf dem Album Which Bitch? von The View

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b Chartquellen: DE AT CH UK US

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Paolo Nutini – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien