Paolo Villaggio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paolo Villaggio (2008)

Paolo Villaggio (* 30. Dezember 1932 in Genua, Italien) ist ein italienischer Schauspieler, Schriftsteller, Regisseur und Autor.

Leben[Bearbeiten]

Paolo und sein Zwillingsbruder Piero wurden 1932 in Genua als Söhne eines Ingenieurs und Deutschlehrerin geboren. Er arbeitete als Angestellter und trat nebenher auf kleinen Bühnen in Genua als Darsteller auf. 1966 engagierte ihn Ivo Chiesa an das Teatro Stabile, wo er in Avantgarde-Produktionen spielte. Villaggio arbeitete Ende der 1960er Jahre auch erfolgreich im Fernsehen als Moderator und Komiker in der Rolle eines Angestellten, der sich mit den Launen seines Chefs plagt.

1968/99 hatte Villaggio sein Filmdebüt. Markante Hauptrollen spielte er in Vittorio Gassmans Senza famiglia nullatenenti cercano affetto (1972) und Nanni Loys Sistemo l’America e torno (1974). Höhepunkt seines Filmerfolges in Italien wurde 1975 die Komödie Das größte Rindvieh weit und breit von Luciano Salce, in der Villaggio seine vom Fernsehen bekannte Figur „Fantozzi“ erstmals auf der Leinwand verkörperte. In Deutschland erlangte Paolo Villaggio durch seine Titelrolle in Robinson jr. (1976) Bekanntheit. In den 1970er und 80er Jahren wirkte er in zahlreichen anspruchslosen Komödien mit und wiederholt mehrfach seinen Erfolg mit der „Fantozzi“-Rolle. 1990 spielte er in Federico Fellinis letztem Film La voce della luna eine Hauptrolle, die den Beginn der Loslösung von seinem stereotypen Rollenklischee markiert. Er festigte diese neue Position mit seinen Rollen in Ermanno Olmis Il segreto del bosco vecchio (1993) und Mario Monicellis Cari fottutissimi amici (1994).

Villaggio war Mitglied der Partei Democrazia Proletaria.

Preise und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Paolo Villaggio erhielt 1990 den italienischen Filmpreis (David) für seine Rolle in Die Stimme des Mondes. 1992 wurde ihm beim Filmfestival Venedig für sein Lebenswerk der Goldene Löwe verliehen. Beim internationalen Filmfestival von Locarno folgte 2000 der Goldene Leopard.

Filmografie[Bearbeiten]

Kino
  • 1968: Eat it (Mangiala!) - Regie: Francesco Casaretti
  • 1969: Il terribile ispettore - Regie: Mario Amendola
  • 1969: I quattro del Pater Noster
  • 1969: Pensando a te - Regie: Aldo Grimaldi
  • 1970: Brancaleone auf Kreuzzug ins Heilige Land (Brancaleone alle crociate) - Regie: Mario Monicelli
  • 1970: La torta in cielo - Regie: Lino Del Fra
  • 1972: Senza famiglia, nullatenenti cercano affetto - Regie: Vittorio Gassman
  • 1972: Beati i ricchi - Regie: Salvatore Samperi
  • 1972: Bete, Amigo! (Che c'entriamo noi con la rivoluzione?)
  • 1974: Ich geh' mal eben nach Amerika (Sistemo l'America e torno) - Regie: Nanni Loy
  • 1973: Berühre nicht die weiße Frau (Touche pas à la femme blanche)
  • 1974: Alla mia cara mamma nel giorno del suo compleanno - Regie: Luciano Salce
  • 1975: Di che segno sei? - Regie: Sergio Corbucci
  • 1975: La mazurka del barone, della santa e del fico fiorone - Regie: Pupi Avati
  • 1975: Das größte Rindvieh weit und breit (Fantozzi) - Regie: Luciano Salce
  • 1976: Il secondo tragico Fantozzi - Regie: Luciano Salce
  • 1976: Quelle strane occasioni Episode: Italian Superman - Regie: Sergio Corbucci
  • 1976: Robinson jr. (Signor Robinson, mostruosa storia d'amore e d'avventure)
  • 1977: Il… Belpaese - Regie: Luciano Salce
  • 1977: Tre tigri contro tre tigri - Regie: Sergio Corbucci, Stefano Vanzina
  • 1978: Quando c'era lui... caro lei! - Regie: Giancarlo Santi
  • 1978: Dove vai in vacanza? Episode Sì buana - Regie: Luciano Salce
  • 1978: Professor Kranz tedesco di Germania - Regie: Luciano Salce
  • 1978: Io tigro, tu tigri, egli tigra - Regie: Giorgio Capitani
  • 1979: Dr. Jekylls unheimlicher Horrortrip (Dottor Jekyll e gentile signora) - Regie: Stefano Vanzina
  • 1979: Ein Bankangestellter in Nöten (Rag. Arturo De Fanti, bancario - precario) - Regie: Luciano Salce
  • 1980: Mirandolina (La locandiera) - Regie: Paolo Cavara
  • 1980: Fantozzi contro tutti - Regie: Neri Parenti
  • 1981: Il turno - Regie: Tonino Cervi
  • 1981: Der doppelte Held (Fracchia la belva umana) - Regie: Neri Parenti
  • 1982: Ein pikanter Traum (Sogni mostruosamente proibiti) - Regie: Neri Parenti
  • 1982: Bonnie und Clyde auf italienisch (Bonnie e Clyde all'italiana) - Regie: Stefano Vanzina
  • 1982: Pappa e ciccia - Regie: Neri Parenti
  • 1983: Fantozzi subisce ancora - Regie: Neri Parenti
  • 1984: Wie du mir, so ich dir (A tu per tu) - Regie: Sergio Corbucci
  • 1985: I pompieri - Regie: Neri Parenti
  • 1985: Zwei Vollidioten schlagen zu (Fracchia contro Dracula) - Regie: Neri Parenti
  • 1986: Ich krieg' die Tür immer noch nicht zu (Superfantozzi) - Regie: Neri Parenti
  • 1986: Grandi magazzini - Regie: Franco Castellano, Giuseppe Moccia
  • 1986: Klauen will gelernt sein (Scuola di ladri) - Regie: Neri Parenti
  • 1987: Roba da ricchi - Regie: Sergio Corbucci
  • 1987: Rimini Rimini - Regie: Sergio Corbucci
  • 1987: Missione Eroica - I pompieri 2 - Regie: Giorgio Capitani
  • 1987: Gauner haben's schwer (Scuola di ladri - parte seconda) - Regie: Neri Parenti
  • 1988: Com'è dura l'avventura - Regie: Flavio Mogherini
  • 1988: Der schlaue Fuchs (Il volpone) - Regie: Maurizio Ponzi
  • 1988: Fantozzi geht in Pension (Fantozzi va in pensione) - Regie: Neri Parenti
  • 1989: Ho vinto la lotteria di Capodanno - Regie: Neri Parenti
  • 1990: Fantozzi alla riscossa - Regie: Neri Parenti
  • 1990: Le comiche - Regie: Neri Parenti
  • 1990: Die Stimme des Mondes (La voce della Luna) - Regie: Federico Fellini
  • 1992: Le comiche 2 - Regie: Neri Parenti
  • 1992: Sperelli setzt sich durch (Io speriamo che me la cavo) - Regie: Lina Wertmüller
  • 1993: Il segreto del bosco vecchio - Regie: Ermanno Olmi
  • 1993: Fantozzi in paradiso - Regie: Neri Parenti
  • 1994: Cari fottutissimi amici - Regie: Mario Monicelli
  • 1994: Le nuove comiche - Regie: Neri Parenti
  • 1995: I don't speak English (Io no spik inglish) - Regie: Carlo Vanzina
  • 1995: Camerieri - Regie: Leone Pompucci
  • 1995: Free Snowball - Rettet den weißen Wal (Palla di neve) - Regie: Maurizio Nichetti
  • 1996: Fantozzi - Il ritorno - Regie: Neri Parenti
  • 1997: Banzai - Regie: Carlo Vanzina
  • 1998: Un bugiardo in paradiso - Regie: Enrico Oldoini
  • 1999: Fantozzi 2000 - La clonazione - Regie: Domenico Saverni
  • 2000: Azzurro (Azzurro)
  • 2000: Denti - Regie: Gabriele Salvatores
  • 2001: Heidi - Regie: Markus Imboden
  • 2005: Gas - Regie: Luciano Melchionna
  • 2007: Hermano - Regie: Giovanni Robbiano
  • 2008: Torno a vivere da solo - Regie: Jerry Calà
Fernsehfilme
Fernsehserien
  • 1969: Il killer
  • 1975: Giandomenico Fracchia
  • 1985: Grand Hotel
  • 1985: Sogni e bisogni
  • 1986: Un fantastico tragico venerdì
  • 1999: Angelo di seconda classe
  • 2002-2008: Carabinieri

Weblinks[Bearbeiten]