Papageienkärpfling

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Papageienkärpfling
Systematik
Ordnung: Zahnkärpflinge (Cyprinodontiformes)
Unterordnung: Cyprinodontoidei
Familie: Poeciliidae
Unterfamilie: Lebendgebärende Zahnkarpfen (Poeciliinae)
Gattung: Xiphophorus
Art: Papageienkärpfling
Wissenschaftlicher Name
Xiphophorus variatus
(Meek, 1904)

Der Papageienkärpfling (Xiphophorus variatus, Synonym: Platypoecilus variatus), auch Papageienplaty genannt, ist ein Süßwasserfisch aus der Unterfamilie der lebendgebärender Zahnkarpfen. Die Fische sind auf der karibischen Seite des mittleren Mexiko (südliches Tamaulipas bis nördliches Veracruz) beheimatet.

Merkmale[Bearbeiten]

Die Männchen werden bis ungefähr 5-6 cm, die Weibchen bis 7 cm lang. Die Geschlechter können, wie bei allen Lebendgebärenden Zahnkarpfen, anhand des Gonopodiums des Männchens und am schwarzen Trächtigkeitsfleckes des Weibchens unterschieden werden. Der Körperbau ist schlanker als beim nahe verwandten Platy (Xiphophorus maculatus). Ihr erreichbares Alter beträgt 3 Jahre.

Es gibt viele farbenprächtige Varianten in der Färbung, was der Art auch ihren Namen verlieh. Die Tiere färben sich in der Regel erst recht spät, bis dahin sind sie unscheinbar.

Bei gemeinschaftlicher Haltung im Aquarium kreuzen sich oft die X. variatus mit Platys (X. maculatus), dadurch entstehen meist gelbe, schlanke, lange und schnell schwimmende Hybriden.

Die Tiere sind omnivor, das heißt, sie sind Allesfresser und nehmen neben pflanzlichem Futter wie Algen (sehr wichtig) auch Wasserflöhe und Mückenlarven als Lebendfutter usw. an, in Gefangenschaft unter gewissen Bedingungen auch Flockenfutter.

Literatur[Bearbeiten]

Zuchtform, Männchen

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Papageienkärpfling – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien