Papyrus 111

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Papyrus \mathfrak{P}111
P111-Luk-17 11-13-POxy4495-III.jpg
Name P. Oxy. LXVI 4495
Text Lukas 17:11-13,22-23
Sprache griechisch
Datum 3. Jahrhundert
Gefunden Oxyrhynchus, Ägypten
Lagerort Sackler Library
Quelle W. E. H. Cockle, OP LXVI (1999), S. 19–20
Größe [22] x [12] cm
Typ Alexandrinischer Texttyp
Kategorie keine
Notiz stimmt mit \mathfrak{P}75 überein

Papyrus 111 (nach Gregory-Aland mit Sigel \mathfrak{P}111 bezeichnet) ist eine frühe griechische Abschrift des Neuen Testaments. Dieses Papyrusmanuskript enthält Teile des Lukasevangeliums. Der verbleibende Text besteht nur aus schlecht erhaltenen Fragmenten und umfasst die Verse 17,11-13; 17,22-23.

Beschreibung[Bearbeiten]

Mittels Paläographie wurde es vom INTF auf das 3. Jahrhundert datiert. Comfort ordnet es in die erste Hälfte des 3. Jahrhunderts ein.[1] Die Handschrift wird zurzeit in den Räumen der Papyrologie der Sackler Library in Oxford unter der Nummer P. Oxy. 4495 aufbewahrt.

Text[Bearbeiten]

Der griechische Text des Kodex repräsentiert den Alexandrinischen Texttyp.[1]

In Lukas 17,12 findet sich die Lesart oder Textvariante:

απηντησαν — so auch in \mathfrak{P}75, in allen anderen Quellen steht υπηντησαν.

In Lukas 17,22 findet sich:

του επιθυμησαι (zu wünschen) — ebenso wie Codex Bezae, f13, 157. Andere Zeugnisse haben οτε επιθυμησητε (wenn [ihr] wünscht).[2]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Philip W. Comfort, Encountering the Manuscripts. An Introduction to New Testament Paleography & Textual Criticism, Nashville, Tennessee: Broadman & Holman Publishers, 2005, S. 76.
  2. J. K. Elliott, Seven Recently Published New Testament Fragments from Oxyrhynchus, Novum Testamentum XLII, S. 211.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • W. E. H. Cockle, The Oxyrhynchus Papyri LXVI (London: 1999), S. 5–7.

Weblinks[Bearbeiten]

Abbildungen[Bearbeiten]

Offizielle Registrierung[Bearbeiten]