Papyrus 8

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Manuskripte des Neuen Testaments
PapyriUnzialeMinuskelnLektionare
Papyrus \mathfrak{P}8
Text Apostelgeschichte 4-6 †
Sprache griechisch
Datum 4. Jahrhundert
Gefunden Ägypten
Lagerort Staatliche Museen zu Berlin
Quelle A. H. Salonius, Die griechischen Handschriftenfragmente des Neuen Testaments in den Staatlichen Museen zu Berlin, ZNW 26 (1927), 97-119
Größe 18,6 x 10,4 cm
Typ Alexandrinischer Texttyp
Kategorie II

Papyrus 8 (in der Nummerierung nach Gregory-Aland \mathfrak{P}8) ist eine frühe Handschrift des Neuen Testaments in griechisch. Es ist ein Papyrusmanuskript der Apostelgeschichte und umfasst Apg. 4:31-37; 5:2-9; 6:1-6.8-15. Mittels Paläographie wurde es dem 4. Jahrhundert zugeordnet.[1]

Der griechische Text des Kodex entspricht dem Alexandrinischem Texttyp. Aland ordnete ihn in Kategorie II ein.[1]

Es wird in den Staatlichen Museen zu Berlin (Inv. no. 8683) aufbewahrt.[1]

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Kurt Aland: Kurzgefaßte Liste der griechischen Handschriften des Neuen Testaments – in Verbindung mit Michael Welte bearb. von Kurt Aland. de Gruyter, Berlin/New York 1994, 2. neubearbeitete und ergänzte Auflage, ISBN 3-11-011986-2, (Arbeiten zur neutestamentlichen Textforschung Bd. 1).
  • C. R. Gregory, Textkritik des Neuen Testaments III (Leipzig: 1909), pp. 1087–1090.
  • A. H. Salonius, Die griechischen Handschriftenfragmente des Neuen Testaments in den Staatlichen Museen zu Berlin, ZNW 26 (1927), pp. 97–119.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. a b c Kurt und Barbara Aland, Der Text des Neuen Testaments. Einführung in die wissenschaftlichen Ausgaben sowie in Theorie und Praxis der modernen Textkritik. Deutsche Bibelgesellschaft, Stuttgart 1989, S. 106. ISBN 3-438-06011-6