Para-Commando-Brigade

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Para-Commando-Brigade ist ein militärischer Verband innerhalb des belgischen Heeres, in dem alle Luftlandeeinheiten zusammengefasst sind.

Historie[Bearbeiten]

Während des Zweiten Weltkrieges wurden belgische Fallschirmjäger und Kommando-Einheiten aus Freiwilligen in Großbritannien gegründet. Die Commandos waren Teil des 5. SAS-Regiments, die Fallschirmjäger unterstanden der britischen 6. Fallschirmdivision. 1952 wurden das Commando- und das Fallschirmjägerbataillon zum Para-Commmando-Regiment zusammengeführt. 1955 wurde ein 3. Bataillon in Belgisch-Kongo zur Sicherung belgischer Interessen in der Region aufgestellt und 1962 nach Belgien zurückverlegt verlegt. Verstärkt durch zusätzliche Unterstützungs-Einheiten, wurde aus dem Regiment 1991 die Para-Commando-Brigade. Von 1994 bis 2002 war sie Teil der Multinational Division Central (MND-C) der NATO.

Die Bezeichnung Para und Commando hat traditionellen Charakter. Die Einheiten haben dieselbe Ausbildung. Das 2. Commando Bataillon rekrutiert sich aus frankophonen Belgiern. Ein bestandener Fallschirmspringer-Lehrgang und der Kommandolehrgang sind Voraussetzung für den Dienst der Soldaten in den Kampfeinheiten in der Para-Commando-Brigade.

Springer und Commando Abzeichen, Belgien

Gliederung bis 2003[Bearbeiten]

Hauptquartier in Heverlee

Kampfeinheiten[Bearbeiten]

1. Fallschirmjägerbataillon, Diest
2. Commandobataillon, Flawinne
3. Fallschirmjägerbataillon, Tielen

Kampfunterstützungseinheiten[Bearbeiten]

  • 2. Artilleriebatterie ParaCommandos, Brasschaat
  • 35. ParaCdo Luftabwehrbatterie
  • ParaCdo Sanitätskompanie
  • ParaCdo Logistikkompanie
  • ParaCdo Pionierkompanie

Das 3. Fallschirm-Panzer Regiment, französisch 3 Lanciers/Para, wurde 2003 aufgelöst und fusionierte mit dem 1 Lanciers zu 1/3 Lanciers. Der Verband entstand anfang der 90er Jahre aus dem ehemaligen Eskadron/Recce Para/Cdo und verfügte über gepanzerte Fahrzeuge der englischen "Scimitar" Familie. Der vorherige Verband 3 Lanciers gehörte zu den ehemaligen belgischen Streitkräften in Deutschland.

Reorganisation 2003[Bearbeiten]

Die Brigade wurde 2003 ausser Dienst gestellt und durch die Immediate Reaction Cell (IRC) mit drei Luftlande-Infanteriebataillonen ersetzt. Die selbständigen Unterstützungseinheiten wurden unter Beibehaltung der Luftlandefähigkeit an Kampfunterstützungsbataillone des Heeres zurückunterstellt. Der Kommandostab befindet sich in Heverlee. Die Bataillone haben jeweils die gleiche Ausbildung, Ausrüstung und allgemeine Aufträge. Die unterschiedlichen Bezeichnungen, Abzeichen und Barettfarben gehen auf die verschiedenen Traditionen zurück. 2 COMMANDO in Flawinne und Paracommando Feldartillerie tragen grüne Barette, 1 PARA in Diest, 3 PARA in Tielen und die Aufklärungskompanie (Guides RECCE Squadron) tragen maronenfarbige Barette, inspiriert durch die frühen griechischen Spartaner, die Einsatzbereitschaft, Loyalität, körperliche Fitness und mentale Stärke sowie den Willen zum Kampf symbolisieren. Das 1 Paratroop Battalion wurde am 1. Juli 2011 außer Dienst gestellt. Die Soldaten wurden an die beiden anderen Bataillone überstellt.

Schulen[Bearbeiten]

Commando Training Center in Marche Les Dames

Fallschirm Training Center in Schaffen

Sondereinheit[Bearbeiten]

Innerhalb der Para-Commando-Brigade gibt es eine etwa 110 Mann starke Sondereinheit, die Special Forces Group in Flawinne. Diese Einheit unterteilt sich in die Sektionen SFG (Special Forces Group) für spezielle Luft , Wasser sowie Landeinsätze und DAS (Détachement d'Agents de Sécurité) für den Personenschutz, Geiselbefreiung und Observation.

Zum Lufttransport der Para-Commando-Brigade ist die 15. Wing Staffel der Belgischen Luftwaffe angegliedert.

Waffen der Para-Commando-Brigade zumeist vom belgischen Hersteller FN/Browning:

Einsätze[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]