Para-Nitrophenylphosphat

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Strukturformel
Strukturformel von pNPP
Allgemeines
Name Para-Nitrophenylphosphat
Andere Namen

pNPP

Summenformel C6H6NO6P
CAS-Nummer 33013-2
PubChem 378
Kurzbeschreibung

schwach gelb, geruchslos[1]

Eigenschaften
Molare Masse 219,0887 g·mol−1
Aggregatzustand

fest[2]

Schmelzpunkt
  • 300 °C,[1]
  • 195 °C (Natriumsalz-Hexahydrat)[3]
Sicherheitshinweise
GHS-Gefahrstoffkennzeichnung [2]
05 – Ätzend 08 – Gesundheitsgefährdend

Gefahr

H- und P-Sätze H: 315​‐​318​‐​373
P: 280​‐​305+351+338 [2]
EU-Gefahrstoffkennzeichnung [4][2]
Gesundheitsschädlich
Gesundheits-
schädlich
(Xn)
R- und S-Sätze R: 41​‐​48/22
S: 26​‐​39
Soweit möglich und gebräuchlich, werden SI-Einheiten verwendet. Wenn nicht anders vermerkt, gelten die angegebenen Daten bei Standardbedingungen.

Vorlage:Infobox Chemikalie/Summenformelsuche vorhanden

para-Nitrophenylphosphat ist ein Substrat der Enzymgruppe der Phosphatasen, welches in der Natur nicht auftritt, aber experimentell relevant ist. [3]

Verwendung[Bearbeiten]

pNPP wird als Chromogen zum Nachweis der Alkalischen Phosphatase beim ELISA-Verfahren verwendet. Diese Enzyme katalysieren den Abbau von pNPP zu gelbem p-Nitrophenol.

pNPP+H_2O \; \overrightarrow{_{Al.Ph.}} \; pNP + P_i

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b A-YES_aqua 1.0 Sicherheitsdatenblatt, S.9 (PDF; 166 kB)
  2. a b c d Datenblatt Alkaline Phosphatase Yellow (pNPP) Liquid Substrate System for ELISA, ready to use solution bei Sigma-Aldrich, abgerufen am 7. Juli 2013 (PDF).
  3. a b 4-Nitrophenylphosphat - Dinatriumsalz - Hexahydrat BioChemica auf AppliChem
  4. Seit 1. Dezember 2012 ist für Stoffe ausschließlich die GHS-Gefahrstoffkennzeichnung zulässig. Bis zum 1. Juni 2015 dürfen noch die R-Sätze dieses Stoffes für die Einstufung von Gemischen herangezogen werden, anschließend ist die EU-Gefahrstoffkennzeichnung von rein historischem Interesse.