Parabrotulidae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parabrotulidae
Parabrotula plagiophthalmus, Zeichnung von Erich Zugmayer

Parabrotula plagiophthalmus, Zeichnung von Erich Zugmayer

Systematik
Acanthomorphata
Stachelflosser (Euacanthomorphacea)
Barschverwandte (Percomorphaceae)
Ordnung: Eingeweidefischartige (Ophidiiformes)
Unterordnung: Bythitoidei
Familie: Parabrotulidae
Wissenschaftlicher Name
Parabrotulidae
Nielsen, 1973

Die Parabrotulidae sind eine nur drei Arten umfassende Familie der Echten Knochenfische (Teleostei). Sie kommen disjunkt in verschiedenen Teilen von Atlantik, Pazifik und Indischem Ozean vor.

Merkmale[Bearbeiten]

Ihr schuppenloser, maximal sechs Zentimeter langer Körper ist aalartig langgestreckt. Rücken-, After- und Schwanzflosse sind zu einem durchgehenden Flossensaum zusammengewachsen. Die Rückenflosse hat 37 bis 50 Flossenstrahlen, die Schwanzflosse vier bis sechs und die Afterflosse 34 bis 43. Die Brustflossen sind klein, mit sechs bis acht Flossenstrahlen. Bauchflossen fehlen. Das Maul ist klein, der Unterkiefer steht vor. Sie haben zwei Nasenöffnungen an jeder Kopfseite, aber keine Sinnesporen auf dem Kopf. Die Ovarien sind zweilappig. Die Fische werden maximal sechs Zentimeter lang.

Systematik[Bearbeiten]

Die systematische Stellung der Parabrotulidae ist umstritten. Sie gelten entweder als Verwandte der Aphyonidae in der Ordnung der Eingeweidefischartigen (Nelson, 2006) oder werden in die Nähe der Aalmuttern (Zoarcidae) gestellt.

Gattungen und Arten[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Parabrotulidae – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien