Paracoccidioides brasiliensis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Paracoccidioides brasiliensis
Paracoccidioides brasiliensis

Paracoccidioides brasiliensis

Systematik
Abteilung: Schlauchpilze (Ascomycota)
Unterabteilung: Echte Schlauchpilze (Pezizomycotina)
Klasse: Eurotiomycetes
Unterklasse: Eurotiomycetidae
Ordnung: Onygenales
Art: Paracoccidioides brasiliensis
Wissenschaftlicher Name
Paracoccidioides brasiliensis
(Splend.) F.P. Almeida

Paracoccidioides brasiliensis (Syn. Blastomyces brasiliensis) ist ein dimorpher, primärpathogener Pilz aus der Gruppe der Fungi imperfecti (auch imperfekten Pilze, Deuteromycetes).[1] Dieser Pilz ist der Erreger der Südamerikanischen Blastomykose, die eine Vielzahl unterschiedlicher Hautverformungen und Geschwüre zur Folge hat, insbesondere an den Schleimhäuten und den Lymphknoten.

Die Morphologie von Paracoccidioides brasiliensis ist temperaturabhängig, in der Hefenphase bei 37 °C und der Myzelphase bis 30 °C (langsames Wachstum). Es handelt sich um 10–40 μm große, doppelt konturierte, kugelige Zellen mit multiplen Sprosszellen auf Blutagar.

Mikroskopischer Nachweis

Sprosszellen im ungefärbten Nativpräparat aus Eiter, Sputum oder anderen Exsudaten, auch als Lymphknotenhomogenisat nach Aufhellung mit 10%iger Natriumhydroxidlösung.

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chen D, Janganan TK, Chen G, Marques ER, Kress MR, Goldman GH et al.: The cAMP pathway is important for controlling the morphological switch to the pathogenic yeast form of Paracoccidioides brasiliensis.. In: Mol Microbiol. 65, Nr. 3, 2007, S. 761–779. PMID 17635191.
Gesundheitshinweis Dieser Artikel bietet einen allgemeinen Überblick zu einem Gesundheitsthema. Er dient nicht der Selbstdiagnose und ersetzt keine Arztdiagnose. Bitte hierzu diese Hinweise zu Gesundheitsthemen beachten!