Paralyse durch Analyse

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Paralyse durch Analyse (engl.: analysis paralysis) beschreibt das übermäßige Analysieren einer Situation, wodurch das Treffen einer Entscheidung herausgezögert oder gar ganz verhindert wird. Eine mögliche Entscheidung wird dabei durch den Betroffenen als zu kompliziert, zu umfangreich angesehen, wodurch sich die Lösung des eigentlichen Problems hinauszögert und die Suche nach der „perfekten“ Lösung dieses ersetzt. Angst vor der Wahl einer suboptimalen Lösung – im Sinne des „Aussterben durch Instinkt“ (engl.: extinct by instinct), fatale Entscheidungen durch übereiltes Urteilen oder Bauchgefühl – blockiert zusätzlich den Entscheidungsprozess.

Beispiele[Bearbeiten]

Beispiele finden sich unter anderem in der Softwareentwicklung, wo sich die Paralyse durch exzessives Planen, Designen, Modellieren zeigt, ohne einen großen Mehrwert für das Projekt zu liefern. Auch bei Brettspielen ist das Phänomen anzutreffen, wenn Spieler durch die Fülle der möglichen Entscheidungen überfordert sind und ungewöhnlich lange für ihren Zug benötigen.

Weblinks[Bearbeiten]