Parametrische Fluoreszenz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Parametrischer Fluoreszenz versteht man die Umwandlung eines Photons zu zwei Sekundärphotonen in einem nichtlinearen optischen Kristall. Die Sekundärphotonen haben die halbe Energie des Ausgangsphotons und können auf mehrere Arten miteinander verschränkt sein.

Zu unterscheiden ist bei dieser sogenannten „drei-Photonen-parametrischen Fluoreszenz“ die spontane parametrische Fluorenzenz von der parametrischen Verstärkung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Klemens Jesse: Femtosekundenlaser: Einführung in die Technologie der ultrakurzen Lichtimpulse. Springer 2005. ISBN 978-3540236511
  • Wolfgang Radloff: Laser in Wissenschaft und Technik. Spektrum Akademischer Verlag 2010. ISBN 978-3827424273