Parda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Parda (wörtlich Vorhang; persisch ‏پرده‎; Hindustani: पर्दा, pardā; englisch Purdah) ist die in Pakistan und Indien verbreitete Form der islamischen Verschleierung der Frau. Mittel dazu ist eine den gesamten Körper, oft einschließlich des Gesichts, bedeckende Kleidung, traditionell ein Burka-artiges Gewand. Verbreitet sind aber auch der Tschador und der Niqab (Gesichtsschleier).

Die körperliche Abschottung innerhalb eines Gebäudes geschieht durch eigene Bereiche für Frauen (in größeren Gebäuden, Harem = verbotener Bezirk), Vorhänge und Ähnliches. Das Leben einer Frau in Parda beschränkt ihre persönlichen, sozialen und wirtschaftlichen Interaktionen mit der Außenwelt (Seklusion).

Während der Taliban-Herrschaft galten in Afghanistan strenge Parda-Vorschriften. Die Praxis wird in den meisten Regionen Arabiens und des indischen Subkontinents islamisch begründet.

Andere Bedeutungen[Bearbeiten]

  • In der englischen Umgangssprache ist das Wort Purdah ein Synonym für Segregation im Sinne von „Geschlechtertrennung“.
  • Purdah wird vom britischen Schatzkanzler zur Bezeichnung der Zeitspanne verwendet, während der bereits Pläne dafür ausgearbeitet sind, aber der jährliche Haushalt noch nicht vorgestellt wurde und während der er keine Themen diskutiert, die für den kommenden Haushalt relevant sein könnten.
  • Purdah wird im Vereinigten Königreich auch zur Bezeichnung der Zeit zwischen der Ankündigung und der Durchführung einer Wahl verwendet. Während dieser Zeit sind alle Regierungsaktivitäten, von denen angenommen wird, dass sie möglicherweise einer bestimmten Partei oder einem Kandidaten Vorteile verschaffen könnten, ausgesetzt.

Weblinks[Bearbeiten]