Parinda

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Originaltitel Parinda
Produktionsland Indien
Originalsprache Hindi
Erscheinungsjahr 1989
Länge 154 Minuten
Stab
Regie Vidhu Vinod Chopra
Drehbuch Vidhu Vinod Chopra (Story), Imtiaz Hussain (Dialoge), Shivkumar Subramaniam
Produktion Vidhu Vinod Chopra, H. L. Saluja
Musik Rahul Dev Burman, Babloo Chakravorty, Manohari Singh
Kamera Binod Pradhan
Schnitt Renu Saluja
Besetzung

Parinda (Hindi: परिंदा, übersetzt: Vogel) ist ein Hindi-Film von Vidhu Vinod Chopra aus dem Jahr 1989.

Handlung[Bearbeiten]

Kishen, der Gefolgsmann des psychopathischen Kriminellen Anna, versucht seinen jüngeren Bruder Karan von der kriminellen Szene fernzuhalten und schickt ihn nach Übersee. Karans bester Freund ist der Polizist Prakash, in dessen Schwester Paro er sich verliebt hat. Als Karan wieder nach Bombay kommt, will er sich mit Prakash treffen. Doch Annas Gang tötet Prakash vor Karans Augen. Karan ist geschockt, als er erfährt, dass sein Bruder Kishen zu Annas Gang gehört.

Nun tritt auch Karan, gegen den Willen seines Bruders, in die Gang ein, um sich für Prakashs Tod zu rächen. Er bespitzelt die Gang und lässt die Hinweise Annas Rivalen zukommen.

Derweil verheiratet Kishen seinen Bruder mit Paro und überredet Karan, von der gefährlichen Szene wegzukommen. In ihrer Hochzeitsnacht wird das frisch vermählte Paar brutal ermordet und Kishen rächt sich für deren Tod, indem er Anna in Flammen setzt.

Musik[Bearbeiten]

Songtitel Sänger/in
Kitni Hai Pyari Pyari Suresh Wadekar
Tumse Milke Aisa Laga Asha Bhosle, Suresh Wadekar
Pyar Ke Mod Pe Asha Bhosle
Sehre Mein Dulha Hoga Suresh Wadekar

Nur die Lieder Tumse Milke Aisa Laga und Pyar Ke Mod Pe sind im Film im Bollywood-Stil vertanzt. Die Liedtexte zur Musik von Rahul Dev Burman schrieb Khursheed Hallauri.

Hintergrund[Bearbeiten]

Parinda ist Chopras größte Mainstream-Produktion. Der Regisseur war zuvor insbesondere durch seine Thriller Sazaaye Maut (1981) und Khamosh (1985) und als Vertreter des indischen Kunstfilms bekannt. Kommerziell war der Film ein Flop, aber er erhielt Kritikerlob für seinen Soundtrack, die Verwendung von CinemaScope und für Patekars glaubwürdiges Spiel.[1]

Auszeichnungen[Bearbeiten]

Filmfare Award 1990

National Film Award (1990)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ashish Rajadhyaksha, Paul Willemen: Encyclopaedia of Indian Cinema, S. 491

Weblinks[Bearbeiten]