Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Paraguay 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen:
  • weitere Informationen zur Parlamentswahl
  • Informationen zu den Parteien
  • Grafik über Sitzverteilung im Parlament

Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst, aber kopiere bitte keine fremden Texte in diesen Artikel.

Die Parlaments- und Präsidentschaftswahlen in Paraguay fanden am 20. April 2008 statt. Gewinner der Wahl wurde der Oppositionskandidat Fernando Lugo,[1] der am 15. August als neuer Präsident vereidigt wurde.

Aufgerufen waren ca. 2.800.000 Bürger, einen Präsidenten und ein Zweikammerparlament, bestehend aus dem Abgeordnetenhaus (Cámara de Diputados) mit 80 Abgeordneten und dem Senat (Senado) mit 45 Mitgliedern zu wählen. Die Legislaturperiode (Abgeordnetenhaus und Senat) und die nichterneuerbare Amtszeit des Präsidenten betragen fünf Jahre. Die Wahlbeteiligung lag bei 65 Prozent, ab dem 18. Lebensjahr besteht Wahlpflicht. Neu gewählt wurden neben dem Präsidenten, den Senatoren und den Abgeordneten 17 Gouverneure, 400 Gemeinderatsmitglieder und 18 Parlamentarier für das Parlament der Freihandelsorganisation Mercosur.

Parteien[Bearbeiten]

Die wichtigsten Parteien der Wahl waren:

Ergebnisse[Bearbeiten]

Präsidentschaftswahl[Bearbeiten]

Platz Kandidat Partei/Wahlbündnis Stimmenanteil
1 Fernando Lugo Mitte-links-Allianz – Alianza Patriótica para el Cambio 40,90 %
2 Blanca Ovelar Nationale Republikanische Vereinigung – Partido Colorado 30,63 %
3 Lino Oviedo Nationale Union der Bürgermoral (UNACE) 21,93 %

Quelle: http://www.tsje.gov.py/e2008/pdf/2008.pdf

Die Wahlbeteiligung lag nach Berechnung der Wahlkommission bei 65 Prozent und war damit die höchste bei einer Präsidentschaftswahl seit Ende der Militärherrschaft von General Alfredo Stroessner. [2]

Parlamentswahlen[Bearbeiten]

Abgeordnetenhaus (Cámara de Diputados)

Partei/Wahlbündnis 2008 2003 1998
Asociación Nacional Republicana (Partido Colorado) (ANR) 30 (31,13 %) 37 (46,2 %) 45 (56,2 %)
Partido Liberal Radical Auténtico (PLRA) 27 (26,70 %) 21 (26,3 %) 26 (32,5 %)
Partido Encuentro Nacional (PEN) X (0,76 %) 0 (0,0 %) 7 (8,8 %)
Movimiento Patria Querida (MPQ) 3 (5,45 %) 10 (12,5 %) 0 (0,0 %)
Union Nacional de Ciudadanos Eticos (UNACE) 15 (17,66 %) 10 (12,5 %) 0 (0,0 %)
Partido País Solidario (PPS) X (X,X %) 2 (2,5 %) 0 (0,0 %)
Pais Solidario (PS) X (X,X %) 0 (0,0 %) 2 (2,5 %)
Movimiento Popular Tekojoja (MPT) 1 (3,45 %) X (X,X %) X (X,X %)

Senat (Senado)

Partei/Wahlbündnis 2008 2003 1998
Asociación Nacional Republicana (Partido Colorado) (ANR) 15 (27,23 %) 16 (35,5 %) 25 (55,6 %)
Partido Liberal Radical Auténtico (PLRA) 14 (27,10 %) 12 (26,7 %) 13 (28,9 %)
Movimiento Patria Querida (MPQ) X (X,X %) 8 (17,8 %) 0 (0,0 %)
Unión Nacional de Ciudadanos Eticos (UNACE) 9 (17,98 %) 7 (15,6 %) 0 (0,0 %)
Partido País Solidario (PPS) 1 (3,25 %) 2 (4,4 %) 0 (0,0 %)
Partido Encuentro Nacional (PEN) X (1,11 %) 0 (0,0 %) 7 (15,5 %)
Partido Patria Querida (PPQ) 4 (8,12 %) X (X,X %) X (X,X %)
Movimiento Popular Tekojoja (MPT) 1 (2,79 %) X (X,X %) X (X,X %)
Partido Democrático Progresista (PDP) 1 (2,05 %) X (X,X %) X (X,X %)

Parlasur (Parlamento Mercosur)

Partei/Wahlbündnis 2008
Asociación Nacional Republicana (Partido Colorado) (ANR) 6 (30,15 %)
Partido Liberal Radical Auténtico (PLRA) 6 (26,63 %)
Movimiento Patria Querida (MPQ) 1 (5,45 %)
Unión Nacional de Ciudadanos Eticos (UNACE) 4 (17,78 %)
Movimiento Popular Tekojoja (MPT) 1 (5,94 %)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Tagesschau.de: Der „Bischof der Armen“ übernimmt die Macht (Die ursprüngliche Seite ist nicht mehr abrufbar.)[1] [2] Vorlage:Toter Link/www.tagesschau.de → Erläuterung
  2. Frankfurter Allgemeine Zeitung: Ehemaliger Bischof wird neuer Präsident

Weblinks[Bearbeiten]