Parlamentswahl in Finnland 1958

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parlamentswahl in Finnland 1958
(in %) [1]
 %
30
20
10
0
23,2
23,1
23,1
15,3
6,5
5,9
1,8
1,1
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1954
 %p
   4
   2
   0
  -2
  -4
+1,6
-3,2
-1,0
+2,5
-0,3
-2,0
+1,8
+0,6
50
48
11
14
48
29
50 48 11 14 48 29 
Von 200 Sitzen entfallen auf:

Die Parlamentswahl in Finnland 1958 fand am 6. und 7. Juli 1958 statt. Es war die Wahl zum 22. finnischen Parlament.

Die Wahl bescherte den Volksdemokraten die größten Gewinne. Die Volksdemokraten wurden auch vor der Sozialdemokratischen Partei und dem Landbund stärkste Kraft, wobei der Unterschied im Wahlausgang zwischen diesen drei Parteien lediglich 0,1 Prozentpunkte betrug.

Ausgangslage[Bearbeiten]

Seit den letzten Wahlen im Jahr 1954 waren sechs Kabinette an der Regierung gewesen. Seit April 1958 regierte übergangsweise Reino Kuuskoski als Ministerpräsident. Innerhalb der sozialdemokratischen SDP war es zu einer Spaltung gekommen. Die innerparteiliche Opposition trat bei der Wahl 1958 mit einer eigenen Liste an.

Innenpolitische Probleme waren weiterhin die Schwäche der Finnmark und die steigenden Haushaltsausgaben sowie steigende Arbeitslosigkeit.

Teilnehmende Parteien[Bearbeiten]

Es traten 13 verschiedene Parteien zur Wahl an.

Folgende Parteien waren bereits im Parlament vertreten:

Partei Ausrichtung Spitzenkandidat
Sozialdemokratische Partei Finnlands
Suomen Sosialidemokraattinen Puolue (SDP)
Finlands Socialdemokratiska Parti
sozialdemokratisch Väinö Tanner
Landbund
Maalaisliitto (ML)
Agrarförbundet
sozialliberal Vieno Sukselainen
Demokratische Union des Finnischen Volkes
Suomen Kansan Demokraattinen Liitto (SKDL)
Demokratiska Förbundet för Finlands Folk (DFFF)
sozialistisch Kusti Kulo
Nationale Sammlungspartei
Kansallinen Kokoomus (KOK)
Samlingspartiet
konservativ Jussi Saukkonen
Volkspartei Finnlands
Suomen Kansanpuolue (KP)
Finska Folkpartiet (FFP)
liberal Eino Saari
Schwedische Volkspartei
Ruotsalainen Kansanpuolue (RKP)
Svenska Folkpartiet (SFP)
liberal Lars Erik Taxell

Wahlergebnis[Bearbeiten]

Die Wahlbeteiligung lag bei 75,0 %[2][3] und damit 4,9 Prozentpunkte unter der Wahlbeteiligung bei der letzten Parlamentswahl 1954.

Ergebnis der Parlamentswahl in Finnland 1958
Partei Stimmen Sitze
Anzahl  % +/− Anzahl +/−
Demokratische Union des Finnischen Volkes (SKDL) 450.220 23,16 +1,59 50 +7
Sozialdemokratische Partei Finnlands (SDP) 449.536 23,12 −3,13 48 −6
Landbund (ML) 448.364 23,06 −1,04 48 −5
Nationale Sammlungspartei (KOK) 297.094 15,28 +2,48 29 +5
Schwedische Volkspartei (RKP) 126.365 6,50 −0,26 13 +1
Volkspartei Finnlands (KP) 114.617 5,90 −1,98 8 −5
Sozialdemokratische Opposition (SD.OPP) 33.947 1,75 +1,75 3 +3
Liberaler Bund (VL) 6.424 0,33 +0,01
Åländsk Samling* 5.487 0,28 +0,05 1
Landbund-Opposition 5.057 0,26 +0,26
Christlicher Bund Finnlands (SKL) 3.358 0,17 +0,17
Wahlbündnis des Freien Volks und Zentrums 3.033 0,16 +0,16
Wahlbündnis der Freien Wirtschaft 331 0,02 +0,02
Liga der Nationalen Zusammenarbeit 160 0,01 +0,01
Sonstige 242 0,01 −0,01
Gesamt 1.944.235 100,00 200
Wahlbeteiligung 75,0%
Quelle:[1]
Anmerkungen:
* Åland-Mandat
Vieno Sukselainen, 1959

Nach der Wahl[Bearbeiten]

Während die SKDL auf eine Koalition mit der SDP-Opposition und Landbund, welche eine nötige Mehrheit im Parlament knapp erreicht hätte, hoffte, überging Staatspräsident Urho Kekkonen die Volksdemokraten und beauftragte Karl-August Fagerholm von der SDP mit der Regierungsbildung. Fagerholm bildete eine Regierung aus SDP, Landbund, der Sammlungspartei sowie der Volkspartei Finnlands und der Schwedischen Volkspartei. Aufgrund der Umgehung der SKDL verschlechterten sich jedoch die Beziehungen zur Sowjetunion jedoch merklich. Die Fagerholm-Regierung zerbrach schon bereits im Dezember 1958. Im Januar 1959 löste das Kabinett Sukselainen II gebildet aus Landbund und Schwedischer Volkspartei die Regierung ab. Landbund und Schwedische Volkspartei verfügten nur über 61 Sitze und bildeten somit eine Minderheitsregierung. Die Regierung hielt sich bis Juli 1961, ehe Vieno Sukselainen aufgrund Fehlern in der Sozialversicherungspolitik zurücktrat. Martti Miettunen bildete danach ein Kabinett das nur noch aus Politikern des Landbundes bestand.

Übersicht der Kabinette :

  1. Kabinett Fagerholm III - Karl-August Fagerholm (Sozialdemokratische Partei) - Regierung aus Sozialdemokratischer Partei, Landbund, Sammlungspartei, Schwedischer Volkspartei, Volkspartei Finnlands (29. August 1958 bis 13. Januar 1959)
  2. Kabinett Sukselainen II - Vieno Sukselainen (Landbund) - Minderheitsregierung aus Landbund, Schwedischer Volkspartei (13. Januar 1959 bis 14. Juli 1961)
  3. Kabinett Miettunen I - Martti Miettunen (Landbund) - Minderheitsregierung aus Landbund (14. Juli 1961 bis 13. April 1962)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Offizielles Ergebnis Parlamentswahl 1958 yle.fi (Finnisch)
  2. www.stat.fi
  3. www.vaalit.fi (PDF; 59 kB)

Weblinks[Bearbeiten]