Parlamentswahl in Portugal 2002

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parlamentswahl 2002
(in %)[1]
 %
50
40
30
20
10
0
40,21
37,79
8,72
6,94
2,74
1,97
1,62
Gewinne und Verluste
im Vergleich zu 1999
 %p
   8
   6
   4
   2
   0
  -2
  -4
  -6
  -8
+7,89
-6,27
+0,38
-2,05
+0,30
+0,01
-0,24
Vorlage:Wahldiagramm/Wartung/Anmerkungen
Anmerkungen:
f Leere oder ungültige Stimmzettel
3
12
96
105
14
12 96 105 14 
Von 230 Sitzen entfallen auf:
Palácio de São Bento, portugiesischer Parlamentssitz

Die portugiesischen Parlamentswahlen am 17. März 2002 fanden nach der Auflösung des Parlaments im Dezember 2001 statt. Sie führten zu einer Mehrheit der Mitte-rechts-Parteien: PSD und CDS-PP[2]. Als Ergebnis der Wahl wurde José Manuel Barroso vom Präsidenten der Republik, Jorge Sampaio, zum Ministerpräsidenten von Portugal ernannt. Bei der Wahl wurden 5.473.655 gültige Stimmen abgegeben, dies entspricht einer Wahlbeteiligung von 61,48 %.[3]

Wahlsystem[Bearbeiten]

Die Sitze in jedem Wahlkreis werden nach dem größten durchschnittlichen Methode der proportionalen Repräsentation (PR), von dem belgischen Mathematiker Victor d'Hondt im Jahr 1899 konzipiert aufgeteilt. Obwohl es keine gesetzliche Grenzwert für die Teilnahme bei der Zuweisung der Sitze der Nationalversammlung, führt die Anwendung des d'Hondt-Verfahren eine De-facto-Schwelle am Wahlkreis-Ebene

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Partei Stimmen Sitze
Anzahl  % +/− Anzahl +/−
  Partido Social Democrata 2.200.765 40,2 +7,9 105 +24
  Partido Socialista 2.068.584 37,8 −6,3 96 −19
  Partido Popular 477.350 8,7 +0,4 14 −1
  Coligação Democrática Unitária 379.870 6,9 −2,1 12 −5
  Bloco de Esquerda 149.966 2,7 +0,3 3 +1
  Partido Comunista dos Trabalhadores Portugueses 36.193 0,7 −0,0
  Partido da Terra 15.540 0,3 −0,1
  Partido Popular Monárquico 12.398 0,2 −0,1
  Partido Humanista 11.472 0,2 +0,1
  Partido Nacional Renovador 4.712 0,1
  Partido Operário de Unidade Socialista 4.316 0,1 0,0
  Bloco de Esquerda/União Democrática Popular 3.911 0,1
  Leeren Stimmzettel 55.121 1,0 −0,1
  Ungültige Stimmzettel 52.653 1,0 +0,0
  Gesamt 5.473.655 100,0 230
Wahlberechtigte 8.902.713
Wahlbeteiligung 61,5 %
Quelle:[3]

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deputados e Grupos Parlamentares
  2. Die Coligação Democrática Unitaria ist eine Listenverbindung aus PCP und PEV, die auch gemeinsam im Wahlkampf auftraten. Aufgeschlüsselt erhielt die PCP zehn Mandate und die PEV zwei.
  3. a b Resultados Eleitorais, auf eleicoes.cne.pt, abgerufen am 26. März 2011