Parlamentswahlen in Belgisch-Urundi 1961

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Parlamentswahlen wurden im Königreich Burundi am 8. September 1961 abgehalten, um eine Regierung zu installieren, welche das Land in der Folge der Unabhängigkeitsgewährung durch Belgien am 1. Juli 1961 regieren sollte.[1]

Das Ergebnis war ein Sieg für die Union pour le progrès national (UPRONA), welche über 80 % der Wählerstimmen erreichte und 58 der 64 Sitze in der Nationalversammlung. Die Wahlbeteiligung lag bei 75,39 %.

Ergebnisse[Bearbeiten]

Partei Stimmen Anteil Sitze
Union pour le progrès national 627.453 81,23 % 58
Front Commun 138.406 17,92 % 6
Union Nationale Africaine du Ruanda-Urundi (UNARU) 1.641 0,21 % 0
Andere Parteien 4.931 0,64 % 0
Ungültige/leere Stimmen 10.596 - -
Gesamt 783.027 100 % 64
Quelle: [2]

Quellen[Bearbeiten]

  1. Burundi: 1961 Legislative Assembly election results EISA
  2. EISA