Parlamentswahlen in Pakistan 2008

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zusammensetzung der Nationalversammlung nach den Wahlen
Ein für die hohe Zahl an Analphabeten angepasster Stimmzettel 2008

Eine Parlamentswahl wurde in Pakistan 2008 abgehalten. Der Termin wurde vom 8. Januar auf den 18. Februar verschoben. Gewählt wurde die Nationalversammlung (das Unterhaus des Madschlis-e-Schura genannten Parlaments) sowie die Provinzversammlungen.[1][2]

Pakistans wichtigste Oppositionsparteien, die Pakistanische Volkspartei (PPP) und die Muslimliga Pakistans (N) (PML-N) errangen die Mehrheit der Sitze. Die PPP, die PML (N) und die Awami-Nationalpartei bildeten die neue Koalitionsregierung mit Jussuf Raza Gilani als Ministerpräsident.

Die Wahl fand im Schatten der Ermordung der Oppositionsführerin Benazir Bhutto am 27. Dezember 2007 statt. Nach der Wahl räumte der Noch-Militärmachthaber Pervez Musharraf die Niederlage seiner Muslimliga Pakistans (Q) (PML-Q) ein.[3]

Die Wahlbeteiligung für die Wahl umfasste 35.170.435 Personen (44 %).

Ergebnis[Bearbeiten]

Nationalversammlung[Bearbeiten]

Partei oder Bündnis Stimmen Anteil Sitze Reserv. Sitze
(Frauen)
Res. Sitze
(Minderheiten)
Gesamt
Pakistanische Volkspartei 10.606.486 30,6 % 97 23 4 124
Muslimliga Pakistans (N) 6.781.445 19,6 % 71 17 3 91
Muslimliga Pakistans (Q) 7.989.817 23,0 % 42 10 2 54
Muttahida-Qaumi-Bewegung 2.507.813 7,4 % 19 5 1 25
Awami-Nationalpartei 700.479 2,0 % 10 3 0 13
Muttahida Majlis-e-Amal 772.798 2,2 % 6 1 0 7
Muslimliga Pakistans (F) 685.684 1,9 % 4 1 0 5
Nationale Volkspartei 148.892 0,4 % 1 0 0 1
Pakistanische Volkspartei (Sherpao) 140.707 0,4 % 1 0 0 1
Nationalpartei Belutschistans 72.756 0,2 % 1 0 0 1
andere Parteien 198.119 0,6 % 0 0 0 0
Unabhängige 4.060.982 11,7 % 18 0 0 18
ungültig/leere Zettel 944.023 (2,65 %) - - - -
Gesamt (Wahlb. 44,5 %) 34,665,978 100 % 270 60 10 340
Quelle: Adam Carrs Wahlarchiv

Etwa 60 Sitze waren für Frauen und 10 Sitze waren für Minderheiten wie Christen (Katholiken, Protestanten und Anglikaner) und Hindus reserviert.

Anm. zur Muttahida Majlis-e-Amal: Pakistan Tehreek-e-Insaf, Jamaat-e-Islami, Jamiat Ulema-e-Pakistan, Tehrik-e-Jafaria Pakistan, Ahl-i Hadith nahmen nicht Teil. Die Volksbewegung Pakistans boykottierte die Wahlen.

Provinzversammlungen[Bearbeiten]

Partei Pandschab Sindh NWFP Belutschistan
Pakistanische Volkspartei 107 93 30 12
Muslimliga Pakistans (N) 171 0 9 1
Muslimliga Pakistans (Q) 84 9 6 18
Muttahida-Qaumi-Bewegung 0 51 0 0
Awami-Nationalpartei 0 2 48 4
Muttahida Majlis-e-Amal 2 0 14 10
Muslimliga Pakistans (F) 3 8 0 0
Pakistanische Volkspartei (Sherpao) 0 0 6 0
Nationalpartei Belutschistans 0 0 0 7
Nationale Volkspartei 0 3 0 0
Nationalpartei 0 0 0 1
Unabhängige 4 0 11 12
Gesamtsitze 297 130 99 51
Reservierte Sitze (Frauen) 66 29 22 11
Reservierte Sitze (Minderheiten) 8 9 3 3
Erklärtes Ergebnis 370 166 124 65
Gesamt 371 168 124 65
Quelle: Wahlkommission Pakistans

Anmerkung zur Muttahida Majlis-e-Amal: Jamaat-e-Islami, Jamiat Ulema-e-Pakistan, Tehrik-e-Jafaria Pakistan and Ahl-i Hadith nahmen nicht teil.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Ahmed Rashid: Pakistan's uncertain year ahead, BBC News. 10. Januar 2007. Abgerufen am 9. Juli 2007. 
  2. Election Tracker: Pakistan, Angus Reid Global Monitor. Abgerufen am 9. Juli 2007. 
  3. In Pakistan, Musharraf's Party Accepts Defeat - New York Times. In: The New York Times, 20. Februar 2008.