Parlamentswahlen in der Türkei 1935

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Parlamentswahlen in der Türkei 1935 waren allgemeine Wahlen, die am 8. Februar 1935 in der Türkei stattfanden.

Es waren die ersten Parlamentswahlen[1] nach der Verfassungsänderung vom 11. Dezember 1934, bei denen Frauen sowohl das aktive als auch das passive Wahlrecht zustand - und somit auch als Abgeordnete gewählt werden konnten.[2][3] Er wurden 383 männliche und 17 weibliche Abgeordnete durch das Volk gewählt. Dies ist ein Frauenanteil von 4,6 oder 4,8 %. Auch wurde vor der Parlamentswahl das Wahlalter in Bezug auf das aktive Wahlrecht von 18 auf 22 erhöht. Für das passive Wahlrecht legte die Verfassung ein Alter von 30 Jahren fest.

Man konnte aus einer Auswahl von der Republikanischen Volksfraktions (CHF)-Mitgliedern wählen. Der Präsident der Türkischen Republik, Mustafa Kemal Atatürk, war der Parteivorsitzende und wurde von der Partei gleichzeitig als weiterer Präsidentschaftskandidat bestimmt.

Darüber war es die letzte Wahl, in der die Cumhuriyet Halk Fırkası unter diesem Namen auftrat. Es wurden insgesamte 384 CHF-Abgeordnete und 160 Provinzdelegierte gewählt. Unmittelbar nach der Wahl wurde Atatürk zum 4. Mal in seiner Präsidentschaft bestätigt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Die außenpolitische Stellung der Türkei im Nahen und Mittleren Osten, besonders nach dem Kalten Krieg bis Ende 1999, Kontinuität oder Wandel?", Dissertation von DERYA BIYIKLI
  2. Verfassungsgesetz der Republik Türkei (1924)
  3. "Die türkische Parteiendemokratie Diskussionen über Parteien, Wahlrecht und die politische Kultur" von Dirk Tröndle