Parma Morta

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blick auf den Parma Morta

Die Parma Morta ist ein Naturschutzgebiet in der Emilia-Romagna in der Gemeinde Mezzani, (Parma). Gegründet wurde es 1990.

Daten[Bearbeiten]

Das Schutzgebiet liegt auf einer Länge von etwa 5 km zwischen den Mündungen der Flüsse Parma und Enza in den Po. Es umfasst eine Fläche von 64,51 ha entlang eines Feuchtgebiet namens Parma Morta. An dieser Stelle floss einst [1] der Fluss Parma. Bis 1870 mündete er in die Enza, und dann wurde sein Flusslauf umgeleitet, um direkt in den Fluss Po zu fließen.

Das stehende Wasser des inaktiven ehemaligen Flussarms ist mit der Enza verbunden. Um einen gleichbleibenden Wasserpegel zu gewährleisten, durch den die das Ökosystems erhalten werden kann, wurde von den umgebenden Kanälen ein System der notwendigen Wasserzufuhr entwickelt.[2]

Flora und Fauna[Bearbeiten]

Entlang des alten Flusslauf sind Pflanzen wie Seggen und andere semi-aquatische Pflanzen zu finden, darunter Sträucher des Faulbaums, Schwarz-Erlen und Ulmen-Haine, Feldahorn und Stieleichen .

Im Reservat wachsen Pflanzen wie die Sommer-Knotenblume (Leucojum aestivum), der Kleefarn (Marsilea quadrifolia). Eine der seltenen ist der Gewöhnliche Wasserschlauch Utricularia vulgaris, eine fleischfressende Pflanze die wurzellos im Wasser treibt und sich von kleinen Insekten ernährt. Im Sommer zeigt sie schöne gelbe Blüten, die aus dem Wasser sprießen. [3][4].

Das reservat Bereich bietet Schutz für viele Tierarten aus den umliegenden Feldern. Es ist ein wichtiges Refugium für Amphibien, Reptilien und Vögel, hier nisten einige der Arten, die in der Vogelschutzrichtlinie der Europäische Gemeinschaft aufgelistet sind.

Vögel des Reservats

Life + "Pianura Parmense"[Bearbeiten]

Das Reservat ist eines der letzten verbliebenen Feuchtgebiete in einer ansonsten intensiv landwirtschaftlich genutzten Kulturlandschaft Es ist eins von sechs Bereichen, die zum Ökologie-Projekt Life + "Pianura Parmense" zählen. [5]. Das Projekt wird zu gleichen Teilen von der Provinz Parma und der Europäischen Union finanziert.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Einzelheiten des Naturschutzgebietes Parma Morta auf www.parchi.parma.it
  2. Die Umgebung von Parma Morta on www.parchi.parma.it
  3. Anna Pupillo Ferrari-Bravo. Parma e provincia: le città d'arte, l'Appennino, le terme, i castelli, il Po. Touring Club Italiano, Touring Club Italiano - 1996 pag 85
  4. Parma Morta offiziellen Profil der Reserve Emilia-Romagna Region veröffentlicht
  5. Parks bezeichnet Website der Provinz Parma

Weblinks[Bearbeiten]

44.92333333333310.463333333333Koordinaten: 44° 55′ 24″ N, 10° 27′ 48″ O