Parnon-Gebirge

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parnon-Gebirge
Höchster Gipfel Megali Tourla (1940 m)
Lage Region Peloponnes, Griechenland
Teil der Halbinsel Peloponnes
Parnon-Gebirge (Griechenland)
Parnon-Gebirge
Koordinaten 37° 6′ N, 22° 35′ O37.122.5833333333331940Koordinaten: 37° 6′ N, 22° 35′ O
Gestein Kalkstein
f1
p1
p5
Reliefkarte des Peloponnes

Das Parnon-Gebirge (griechisch Párnonas Πάρνωνας) ist ein Gebirgszug im Südosten der griechischen Halbinsel Peloponnes. Es erstreckt sich über eine Länge von etwa 60 km in Richtung NWSSO. Seine höchste Erhebung ist mit 1940 m die Megali Tourla. Der südwestliche Teil dieses Gebirges liegt in der Präfektur Lakonien, der nordöstliche in der Präfektur Arkadien. Ein Teil der Grenze zwischen diesen beiden Präfekturen verläuft auf dem Kamm des Parnon-Gebirges.

Das Gebirge liegt östlich der Lakonischen Ebene und des Evrotas-Tales. Der Teil östlich des Kamms fällt ab hin zum Argolischen Golf. In Ost-West-Richtung (quer zum Hauptkamm) misst es zwischen 15 und 25 km. Im Südsüdosten setzt sich das Gebirge - nach einem kleinen Einbruchsbecken unweit von Sparta - noch weitere 30 km im Form niedriger, paralleler Karstketten fort und endet im Kap Kremidi am Ägäischen Meer.

Die vorherrschende Gesteinsart ist Kalkstein. Im Parnon-Gebirge befinden sich mit der Peleta-Höhle die (Stand 2006) mit 543 m fünfttiefste Höhle Griechenlands und die 360 m tiefe Schachthöhle Propantes.

Parnon/Peloponnes im April