Parrsboro

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parrsboro
Hauptstraße von Parrsboro
Hauptstraße von Parrsboro
Lage in Nova Scotia
Parrsboro (Nova Scotia)
Parrsboro
Parrsboro
Staat: Kanada
Provinz: Nova Scotia
County: Cumberland County
Koordinaten: 45° 24′ N, 64° 20′ W45.40583-64.32583Koordinaten: 45° 24′ N, 64° 20′ W
Fläche: 14,88 km²
Einwohner: 1401 (Stand: 2006)
Bevölkerungsdichte: 94,2 Einw./km²
Zeitzone: Atlantic Time (UTC−4)
Postleitzahl: B0M
Gründung: 1670

Parrsboro ist eine Stadt im Cumberland County, Nova Scotia, Kanada. Die Stadt ist bekannt für das Ship's Company Theatre und das Fundy Geological Museum.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Region wurde zu Beginn von Mi'kmaq Indianern bewohnt. Die ersten europäischen Kolonisten waren Akadier, welche 1755 von den Briten vertrieben wurden, da sie keine Treue auf den britischen König schworen. So wurde die Gegend von Farmern aus den Neuengland-Staaten besiedelt. Während der Amerikanischen Revolution kamen die Loyalisten als neue Siedler hinzu.

Die Stadt wurde 1784 nach John Parr, dem Gouverneur von Nova Scotia benannt und erhielt ihre Stadtrechte im Jahr 1889.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Parrsboro hatte Anfangs des 20. Jahrhunderts seine Bedeutung als Hafenstadt und Umschlagplatz von Kohle aus der benachbarten Stadt Springhill. Eine Eisenbahnlinie verband beide Städte bis zum Minenunglück im Jahr 1958. Heute sind Forst- und Landwirtschaft sowie der Tourismus Einnahmequellen der Stadt.

Kerry Martens, Besitzer von Headz Gamez International, einem Unternehmen das Brettspiele produziert, möchte einen Teil seiner Produktion nach Parrsboro verlegen. Mit geplanten 1.500 Angestellten würde das Unternehmen zum größten Arbeitgeber Nova Scotias werden.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Parrsboro – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAndrew Wagstaff: Headz up Parrsboro — game company moving to town. In: Nova Scotia Business Journal. Abgerufen am 25. August 2006.