Partei des Fortschritts und des Sozialismus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
ⴰⴽⴰⴱⴰⵔ ⵏ ⵓⴼⴰⵔⴰ ⴷ ⵜⵏⵎⵍⴰ
حزب التقدم والاشتراكية
Partei des Fortschritts und des Sozialismus
General­sekretär Mohamed Nabil Benabdallah
(seit dem 31. Mai 2010)
Gründung 1974 durch Ali Yata
Haupt­sitz Rabat, Marokko
Aus­richtung Sozialismus
Farbe(n) blau, weiß
Parlamentsmandate 18 von 395 (4,55 %)
(Legislative 2011)
Website www.ppsmaroc.com

Die Partei des Fortschritts und des Sozialismus (mazirisch ⴰⴽⴰⴱⴰⵔ ⵏ ⵓⴼⴰⵔⴰ ⴷ ⵜⵏⵎⵍⴰ, arabisch ‏حزب التقدم والاشتراكية‎, französisch Parti du progrès et du socialisme, PPS), ehemals Marokkanische Kommunistische Partei, ist eine marokkanische politische Partei der sozialistischen Ideologie.

Bei den am 27. September 2002 abgehaltenen Parlamentswahlen gewann die Partei des Fortschritts und des Sozialismus 11 von 325 Sitzen im marokkanischen Parlament, der Repräsentantenversammlung. Seit den Parlamentswahlen von 7. September 2007 hat die Partei 17 Sitze inne.[1]

Die Partei wurde in die Regierung unter Ministerpräsident Abbas El Fassi, formiert am 15. Oktober 2007, einbezogen.[2]

Das Wahlsymbol der PPS ist ein Buch.[3]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Partei des Fortschritts und des Sozialismus, zugelassen im Jahre 1974, hielt seinen ersten nationalen Kongress im Jahre 1975 ab. Währenddessen schrieb sich die Partei in die Kontinuität der marokkanischen sozialistischen und Arbeiterbewegung ein, die sich seit der Mitte der 1940er Jahre für die Unabhängigkeit Marokkos von Spanien und Frankreich und für den Aufstieg einer Gesellschaft der Gerechtigkeit und Gleichheit einsetzte. In den 1960er Jahren kämpfte sie für ein pluralistisches, demokratisches und fortschrittliches Marokko. Diese Vereinigung wurde unter den schwierigen Bedingungen des Kolonialismus und später im empfindlichen Kontext der Jahre des Bleis (Jahre von 1956 bis 1999) geleitet, wo der Pluralismus der Ideen nicht akzeptiert wurde und wo die traditionalistischen und reaktionären Kräfte den Ausnahmezustand verhängten und den Rechtsstaat, die Institutionen und die Freiheiten ablehnten.

Sekretariat[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Le roi nomme un nouveau gouvernement après des tractations difficiles", AFP (Jeuneafrique.com), October 15, 2007 französisch.
  2. "Le roi nomme un nouveau gouvernement après des tractations difficiles", AFP (Jeuneafrique.com), October 15, 2007 französisch.
  3. Thomas K. Park, Aomar Boum: Historical Dictionary of Morocco. Scarecrow Press, Lanham MD 2006, S. 293.