Parti Démocratique Sénégalais

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Parti Démocratique Sénégalais (Senegalesische Demokratische Partei, PDS) ist eine politische Partei in Senegal. Die Partei definiert sich als liberal und ist Mitglied der Liberalen Internationale.

Bei ihrer Gründung 1974 war Abdoulaye Wade, ehemaliger Präsident Senegals, Parteivorsitzender. Er löste bei den Präsidentschaftswahlen 2000 Abdou Diouf von der Sozialistischen Partei ab. Seit den Parlamentswahlen von 2001 regierte die PDS als größte Partei der so genannten Sopi-Koalition. Bei den Wahlen 2007, die von den wichtigsten Oppositionsparteien boykottiert wurden, gewann die Sopi-Koalition 131 der 150 Parlamentssitze in der Nationalversammlung.[1] Auch Macky Sall, heutiger Präsident des Senegals, begann seine politische Karriere in der PDS.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. "Le Conseil constitutionnel confirme définitivement la large victoire de la Coalition Sopi", Le Soleil (Seneweb.com), 15. Juni 2007.

Weblinks[Bearbeiten]