Parti Démocratique de Côte d’Ivoire

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Parti Démocratique de Côte d'Ivoire (deutsch Demokratische Partei der Elfenbeinküste, Kürzel PDCI) ist eine politische Partei der Elfenbeinküste.

Sie wurde am 9. April 1946 gegründet und war Mitglied des Rassemblement Démocratique Africain. Von ihrem Profil her ist sie moderat konservativ und der rechten Mitte zuzurechnen.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Nach der Unabhängigkeit der Elfenbeinküste war sie in den Jahren 1960 bis 1990 unter ihrem Vorsitzenden Félix Houphouët-Boigny die Einheitspartei des Landes. Nach der ersten pluralistischen Wahl 1990 blieb die Partei zunächst an der Macht. 1993 starb Houphouët-Boigny und Henri Konan Bédié wurde sein Nachfolger. Sie verlor die Vormachtstellung nach einem hitzigen Wahlkampf und zahlreichen juristischen Auseinandersetzungen schließlich infolge des von General Robert Guéï angeführten Militärputsches.

Aus den Parlamentswahlen 2000 ging die PDCI als stärkste Partei mit 94 Parlamentssitzen hervor.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Parteien und Parteiensystem in Afrika. Berichte der Friedrich-Ebert-Stiftung. Côte d'Ivoire. S. 9. Aufgerufen am 25. Februar 2012. (PDF; 187 kB)

Weblink[Bearbeiten]