Parti conservateur du Québec

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Parti conservateur du Québec
Gründung 1867
Fusion 1936
(aufgegangen in: Union nationale)
Aus­richtung Konservatismus
Ultramontanismus

Die Parti conservateur du Québec war eine konservative politische Partei in der kanadischen Provinz Québec, die von 1867 bis 1936 existierte. Mit zwei kurzen Unterbrechungen (1878–79, 1887–91) stellte sie bis 1897 die Provinzregierung, verblieb aber die folgenden vier Jahrzehnte in der Opposition, bis sie schließlich in der Union nationale aufging.

Geschichte[Bearbeiten]

Vorgängerin der Parti conservateur in der Provinz Kanada war die Parti bleu, die 1850 von moderaten Reformern um Louis-Hippolyte Lafontaine gegründet wurde. Sie wandte sich gegen den Antiklerikalismus und den Radikalismus der rivalisierenden Parti rouge um Louis-Joseph Papineau und unterstützte die Rolle des Klerus in der Quebecer Gesellschaft. Nachdem Québec 1867 eine Provinz des neuen kanadischen Bundesstaates geworden war, entstand aus der Parti bleu die Parti conservateur du Québec, der Provinz-Ableger der Konservativen Partei auf Bundesebene.

Mit zwei Ausnahmen (1878–79, 1887–1891) bildete die Parti conservateur in den folgenden drei Jahrzehnten stets die Regierung und stellte acht der ersten zehn Premierminister. Allerdings kam es im Verlaufe der Jahre zu einer immer deutlicheren Spaltung zwischen einem moderaten Flügel und einem ultramontanen Flügel katholischer Fundamentalisten. Die enge Bindung zu den Konservativen auf Bundesebene schadete der Partei, da die anglophonen Tories zunehmend den Ruf hatten, den Frankokanadiern und Québec gegenüber feindlich eingestellt zu sein. Besonders deutlich wurde dies 1885 bei der Hinrichtung von Louis Riel, der bei den Frankophonen viele Sympathien genoss. Die Auseinandersetzungen um die Manitoba-Schulfrage hatten zur Folge, dass die Unterstützung der konservativen Bundespartei in Québec bei den Unterhauswahlen 1896 völlig wegbrach. Darunter litt auch die Parti conservateur du Québec: Die Provinzregierung von Edmund James Flynn erlitt 1897 eine deutliche Niederlage. Die Konservativen fanden nie mehr zu ihrer alten Stärke zurück und die Parti libéral du Québec blieb die nächsten vier Jahrzehnte ununterbrochen an der Macht.

1933 übernahm Maurice Duplessis den Parteivorsitz. Ein Jahr später traten mehrere Abgeordnete aus der Parti libéral aus und gründeten die Action libérale nationale (ALN). Duplessis umwarb die neue Partei und ging mit ihr ein Wahlbündnis ein. 1935 konnte das Bündnis knapp nicht die Mehrheit erringen. 1936 liefen fast alle ALN-Abgeordneten zu den Konservativen über. Aus der Fusion beider Parteien entstand die Union nationale, welche die vorgezogenen Neuwahlen für sich entschied und die Politik in Québec bis 1960 dominierte.

Seit 2009 existiert eine Neugründung der Parti conservateur du Québec, die aber bisher keine nennenswerte Wahlerfolge feiern konnte.

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Ergebnisse bei den Wahlen zur Nationalversammlung:[1]

Wahl Sitze
total
Kandi-
daten
Gew.
Sitze
Stimmen Anteil
1867 65 k.A. 51 40.489 53,48 %
1871 65 k.A. 46 31.168 51,72 %
1875 65 k.A. 43 44.328 50,67 %
1878 65 k.A. 32 68.035 49,49 %
1881 65 k.A. 49 49.152 50,38 %
1886 65 k.A. 26 68.141 46,19 %
1890 73 k.A. 23 71.695 45,39 %
1892 73 k.A. 51 91.579 52,41 %
1897 74 k.A. 23 98.941 43,82 %
1900 74 k.A. 7 43.277 41,85 %
1904 74 24 7 30.331 26,73 %
1908 74 62 14 97.738 39,92 %
1912 81 75 16 125.277 43,01 %
1916 81 55 6 73.147 35,09 %
1919 81 22 5 21.990 16,96 %
1923 85 71 20 114.285 39,32 %
1927 85 69 9 109.105 34,31 %
1931 90 k.A. 11 k.A. 43,54 %
1935 89 k.A. 17 k.A. 18,93 %

Parteivorsitzende[Bearbeiten]

Name Vorsitz Premier
Pierre-Joseph-Olivier Chauveau 1867–1873 1867–1873
Gédéon Ouimet 1873–1874 1873–1874
Charles-Eugène Boucher de Boucherville 1874–1878 1874–1878, 1891–1892
Joseph-Adolphe Chapleau 1878–1882 1879–1882
Joseph-Alfred Mousseau 1882–1884 1882–1884
John Jones Ross 1884–1887 1884–1887
Louis-Olivier Taillon 1887–1896 1887, 1892–1896
Edmund James Flynn 1896–1904 1896–1897
Pierre-Évariste Leblanc 1905–1908
Joseph-Mathias Tellier 1909–1915
Philémon Cousineau 1915–1916
Arthur Sauvé 1916–1929
Camillien Houde 1929–1932
Maurice Duplessis 1933–1936

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Élections générales. Le directeur général des élections du Québec, 7. April 2014, abgerufen am 10. April 2014 (französisch).