Partido Aragonés

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Partido Aragonés, kurz PAR, ist eine Regionalpartei in der spanischen Autonomen Gemeinschaft Aragonien.

Geschichte und Wahlen[Bearbeiten]

Die PAR ging 1978 aus der Candidatura Aragonesa Independiente de Centro (CAIC) hervor. Diese war wenige Monate zuvor zur Teilnahme an den ersten freien Wahlen zu den Cortes Generales als Abspaltung von der gesamtspanischen UCD gegründet worden.

Die PAR wurde mit dem Namen Partido Aragonés Regionalista gegründet und benannte sich 1990 in Partido Aragonés um.

Sie ist ununterbrochen seit der ersten Legislatur (Wahl 1983) im Regionalparlament, den Cortes de Aragón, vertreten.

PAR in den Cortes de Aragón
Legislatur Stimmen  % Sitze
1983-1987 124.018 20,23 13
1987-1991 179.922 27,80 19
1991-1995 151.420 24,51 17
1995-1999 143.573 20,31 14
1999-2003 86.519 13,16 10
2003-2007 79.670 11,10 8
2007-2011 80.862 12,12 9
2011- 62.148 9,15 7

In der Regionalregierung von Aragonien war die PAR 1987-1993 und 1995-1999 in einer Koalition mit der konservativen PP und 1999-2011 in einer Koalition mit der sozialdemokratischen PSOE vertreten, wobei sie von 1987 bis 1993 den Ministerpräsidenten der Region stellte.

Auf gesamtspanischer Ebene war die PAR von 1979 bis 1996 im Abgeordnetenhaus der Cortes Generales vertreten, wobei sie jeweils nur in den drei aragonesischen Wahlkreisen (Provinzen) zur Wahl antrat. 1982 war sie Teil eines Wahlbündnisses mit der konservativen AP und der christdemokratischen PDP und 1996 eines Wahlbündnisses mit der konservativen PP.

PAR im Abgeordnetenhaus
Legislatur Stimmen  %
(in Aragonien)
Sitze Anmerkung
1977-1979 37.183 5,70 1 Candidatura Aragonesa Independiente de Centro
1979-1982 38.042 6,07 1
1982-1986 gemeinsame Listen mit AP und PDP 2 auf die Listen entfielen 30,8 % der Stimmen und fünf Abgeordnetenmandate in Aragonien, zwei davon für Kandidaten der PAR
1986-1989 73.004 11,02 1
1989-1993 71.733 10,88 1
1993-1996 144.544 19,00 1
1996-2000 gemeinsame Listen mit PP 1 auf die Listen entfielen 47,9 % der Stimmen und acht Abgeordnetenmandate in Aragonien, eines davon für Kandidaten der PAR
2000-2004 38.883 5,38 0
2004-2008 36.540 4,68 0
2008-2011 40.054 5,22 0
2011- gemeinsame Listen mit PP[1] 0 auf die Listen entfielen 47,7 % der Stimmen und acht Abgeordnetenmandate in Aragonien, keines davon für Kandidaten der PAR; in den Senat wurden über die gemeinsamen Listen neun Senatoren gewählt, drei davon aus den Reihen der PAR

Programmatik[Bearbeiten]

Die PAR versteht sich als Verteidiger aragonesischer Interessen und verlangt das im Rahmen der spanischen Verfassung höchstmögliche Maß an Autonomie für die Region. So lehnt sie die im Nationalen Wasserplan vorgesehenen Abzweigungen (trasvases) von Wasser des Ebro in andere Regionen ab. Sie ordnet sich als Partei der politischen Mitte ein.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Los presidentes del Partido Popular y del Partido Aragonés rubrican el acuerdo por el que las dos formaciones concurrirán en coalición a las próximas elecciones generales. Webseite der Partido Aragonés, 3. Oktober 2011, abgerufen am 3. Oktober 2011 (spanisch).