Partido Nacionalista Peruano

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Partido Nacionalista Peruano (PNP) (deutsch „Peruanische Nationalistische Partei“) ist eine peruanische politische Partei. Deren Vorsitzender ist Ollanta Humala, welcher 2006 Kandidat der Allianz mit der Unión por el Perú für die Präsidentschaft war. Ihre Ursprünge hat die Partei teils im Etnocacerismus. Die PNP ist sowohl nationalistisch als auch sozialrevolutionär. Sie ist Gegner des traditionellen Parteiensystems und sah sich als konstruktive Opposition gegenüber der Regierung des Sozialdemokraten Alan Garcia.

Als Initiator und Teil des Parteibündnisses Gana Perú gewann die PNP 2011 die Präsidentschaftswahlen und stellt seitdem den Präsidenten. Im peruanischen Kongress stellt PNP eine der größten Fraktionen. Seit Ende April 2012 zeichnen sich an dem Bündnis allerdings erste Bruchtendenzen ab[1]. Auch im Andenparlament ist die Partei mit zwei Abgeordneten vertreten: Alberto Adrianzén und Hilaria Supa Huamán.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Infoamazonas Peru-Nachrichten http://www.infoamazonas.de/2012/04/26/prasident-humalas-parteienbundnis-vor-der-spaltung.html