Partido Popular Monárquico

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Partido Popular Monárquico
Partei­vorsitzender Paulo Estevão
Gründung 23. Mai 1974
Haupt­sitz Lissabon
Farbe(n) blau und weiß
Parlamentsmandate keine
Website www.ppm.com.pt

Die Partido Popular Monárquico?/i, auch abgekürzt PPM, zu Deutsch Monarchistische Volkspartei, ist eine portugiesische politische Partei. Die Partei entstand am 23. Mai 1974 nach der Nelkenrevolution aus monarchistisch eingestellten Vorläuferorganisationen und tritt für die Restauration der Braganza-Monarchie in Portugal ein. Von 1979 bis 1983 war die PPM, zusammen mit den portugiesischen Partido Social Democrata (PSD) und dem CDS Teil eines Wahlbündnisses konservativer Parteien namens Demokratische Allianz (AD) und von 1981 bis 1983 mit Gonçalo Ribeiro Telles in der Regierung vertreten.

Seit der Auflösung dieser Allianz war die Partei im Parlament nicht mehr vertreten, da sie aus eigener Kraft nicht genügend Wählerstimmen bekommen konnte. Sie erreichte bei keinen der nationalen Wahlen mehr als 0,7 Prozent der Stimmen.

Bei den Parlamentswahlen von 2005 trat die PPM als eigenständige Partei nicht an, konnte jedoch zwei Abgeordnete auf der Liste der Sozialdemokraten unterbringen, so dass die Partei mit zwei Mandaten in der portugiesischen Nationalversammlung vertreten war.

Bei den Regionalwahlen auf den Azoren im Jahre 2008 gewann die Monarchistische Volkspartei zur Überraschung vieler Beobachter einen Sitz in der Versammlung.

Im Wahljahr 2009 trat die Partei sowohl bei den Europawahlen als auch bei den Parlamentswahlen mit eigenen Listen an, konnte jedoch den Status einer Splitterpartei nicht überwinden.

Der derzeitige Chef des Hauses Braganza und portugiesische Thronprätendent Duarte III. Pio de Bragança stimmt in einigen Bereichen nicht mit dem Programm der Partei überein, so dass es keine Verbindung zwischen der Partei und ihm gibt.

Präsident der PPM ist Nuno Maria de Figueiredo Cabral da Camara Pereira, ihr Generalsekretär Armando Carlos Ferreira.

Wahlergebnisse[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Offizielles Wahlergebnis 2009 (port.)
  2. Offizielles Wahlergebnis 2009 (port.)
  3. Offizielles Wahlergebnis 2011 (port.)

Weblinks[Bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten]