Pasaia

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Pasaia
Wappen Karte von Spanien
Wappen fehlt
Hilfe zu Wappen
Pasaia (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Baskenland
Provinz: Gipuzkoa
Koordinaten 43° 20′ N, 1° 55′ W43.3254-1.921234Koordinaten: 43° 20′ N, 1° 55′ W
Höhe: msnm
Fläche: 11,34 km²
Einwohner: 15.929 (1. Jan. 2014)[1]
Bevölkerungsdichte: 1.404,67 Einw./km²
Postleitzahl: 20110
Gemeindenummer (INE): 20064 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Website: www.pasaia.net
Lage der Gemeinde
Gipuzkoa municipalities Pasaia.JPG

Pasaia (spanisch Pasajes) ist eine Stadt in der Provinz Gipuzkoa im spanischen Teil des Baskenlandes.

Es liegt 5 km östlich von Donostia-San Sebastián. Das alte, traditionelle Fischerdorf schöpft seine Bedeutung aus dem in der Ria des Flusses Oiartzun gelegen Seehafen.

1203 wird Pasaia zum ersten Mal als Oiarso urkundlich erwähnt. Im Zuge der Christianisierung Ende des 15. Jahrhunderts wurde es als Pasage erwähnt. Dem Namen dürfte die gewundene, enge, aber seeschifftaugliche Flussmündung zugrunde liegen. Sie liegt zwischen den Bergen Monte Ulia und Monte Jaizkibel.

1770 erhielt Pasaia durch König Karl IV. Stadtrechte.

Pasaia: Blick auf den Übersee-Hafen

Heute besteht Pasaia aus vier Teilen: Pasai Donibane (spanisch: Pasajes de San Juan), Pasai San Pedro, Trintxerpe und Pasai Antxo mit insgesamt 6,8 km² Fläche.

Der wichtigste Handelshafen der Provinz Gipuzkoa ist bedeutender Arbeitgeber für die knapp 20.000 Einwohner. Pasaia bildet mit den Städten Rentería, Oiartzun und Lezo die Wirtschaftsregion Oarsoaldea.

Touristisch bedeutend ist Donibane mit seinen Fischrestaurants.

Söhne und Töchter der Stadt[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).