Pascal Trepanier

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
KanadaKanada Pascal Trepanier Eishockeyspieler
Pascal Trepanier
Personenbezogene Informationen
Geburtsdatum 4. September 1973
Geburtsort Gaspé, Québec, Kanada
Größe 180 cm
Gewicht 85 kg
Spielerbezogene Informationen
Position Verteidiger
Nummer #7
Schusshand Rechts
Spielerkarriere
1990–1991 Olympiques de Hull
1991–1992 Draveurs de Trois-Rivières
1992–1994 Sherbrooke Faucons
1994–1995 Dayton Bombers
1995–1996 Cornwall Aces
1996–1998 Hershey Bears
1998–2001 Mighty Ducks of Anaheim
2001–2002 Colorado Avalanche
2002–2003 Milwaukee Admirals
2003–2004 Hershey Bears
2004–2005 Nürnberg Ice Tigers
2005–2006 SC Bern
2006–2010 Adler Mannheim
2010–2012 Krefeld Pinguine

Pascal Trépanier (* 4. September 1973 in Gaspé, Québec), ist ein kanadischer Eishockeyspieler, der zuletzt bei den Krefeld Pinguinen aus der Deutschen Eishockey Liga unter Vertrag stand.

Karriere[Bearbeiten]

Seine Profikarriere begann Pascal Trépanier 1994 in der East Coast Hockey League bei den Dayton Bombers, nachdem er zuvor in der kanadischen Nachwuchsliga QMJHL auf dem Eis stand. Sein weiterer Weg führte den Verteidiger von der International Hockey League in die American Hockey League, in der er ab 1996 seine Schlittschuhe für das Farmteam der Colorado Avalanche, die Hershey Bears, schnürte.

Trépanier im Trikot der Adler Mannheim

In der Saison 1997/98 sammelte der 1,80 m große Verteidiger erste NHL-Erfahrung für die Avalanche, in 15 Spielen gelang ihm ein Assist. In den folgenden drei Spielzeiten stand Trepanier für die Mighty Ducks of Anaheim auf dem Eis, bevor er vor der Saison 2001/02 zu den Avalanche zurückkehrte. Nach einem gescheiterten Engagement bei den Nashville Predators 2002/03, für die er nur einmal spielte, kam der Kanadier wieder ausschließlich in der AHL zum Einsatz, bis er 2004 zu den Nürnberg Ice Tigers in die Deutsche Eishockey Liga wechselte.

Obwohl er mit den Ice Tigers das Play-Off-Viertelfinale erreichen konnte, verließ Trepanier Deutschland nach einem Jahr wieder, um sein Glück in der Schweiz zu versuchen, wo er sich letztendlich jedoch nicht durchsetzen konnte und so nach nur einer Saison vom Schweizer Proficlub SC Bern zurück in die DEL zu den Adler Mannheim wechselte. Mit den Adlern gewann der Abwehrspieler in der Spielzeit 2006/07 die deutsche Meisterschaft. Sein Vertrag in Mannheim lief ursprünglich bis 2011, doch wie bekannt wurde tritt Trepanier seit der Spielzeit 2010/11 für die Krefeld Pinguine an.[1]

Erfolge und Auszeichnungen[Bearbeiten]

Karrierestatistik[Bearbeiten]

Hauptrunde Play-Offs
Saison Team Liga Sp T A Pkt SM Sp T A Pkt SM
1990/91 Hull Olympiques QMJHL 46 3 3 6 56 4 0 2 2 7
1991/92 Trois-Rivières Draveurs QMJHL 53 4 18 22 126
1992/93 Sherbrooke Faucons QMJHL 59 15 33 48 130
1993/94 Sherbrooke Faucons QMJHL 48 16 41 57 67
1994/95 Dayton Bombers ECHL 36 16 28 44 113 9 2 4 6 20
1994/95 Kalamazoo Wings IHL 14 1 2 3 47
1994/95 Cornwall Aces AHL 4 0 0 0 9 14 2 7 9 32
1995/96 Cornwall Aces AHL 70 13 20 33 142 8 1 2 3 24
1996/97 Hershey Bears AHL 73 14 39 53 151 23 6 13 19 59
1997/98 Hershey Bears AHL 43 13 18 31 105 7 4 2 6 8
1997/98 Colorado Avalanche NHL 15 0 1 1 18
1998/99 Mighty Ducks of Anaheim NHL 45 2 4 6 48
1999/00 Mighty Ducks of Anaheim NHL 37 0 4 4 54
2000/01 Mighty Ducks of Anaheim NHL 57 6 4 10 73
2001/02 Colorado Avalanche NHL 74 4 9 13 59 2 0 0 0 0
2002/03 Nashville Predators NHL 1 0 0 0 0
2002/03 Milwaukee Admirals AHL 52 9 15 24 33
2002/03 San Antonio Rampage AHL 12 4 6 10 10 2 0 0 0 2
2003/04 Hershey Bears AHL 75 11 33 44 53
2004/05 Nürnberg Ice Tigers DEL 52 15 39 54 66 6 3 1 4 6
2005/06 SC Bern NLA 41 4 15 19 66 5 1 1 2 8
2005/06 EHC Biel NLB 8 1 7 8 8
2006/07 Adler Mannheim DEL 51 15 21 36 87 11 4 2 6 20
2007/08 Adler Mannheim DEL 55 15 25 40 30 5 3 3 6 2
2008/09 Adler Mannheim DEL 49 7 19 26 69 9 1 4 5 6
2009/10 Adler Mannheim DEL 51 10 13 23 55 2 0 0 0 2
2010/11 Krefeld Pinguine DEL 49 5 14 19 59 8 1 3 4 10
QMJHL gesamt 206 38 95 133 379 4 0 2 2 7
AHL gesamt 329 64 131 195 503 54 13 24 37 125
NHL gesamt 229 12 22 34 252 2 0 0 0 0
DEL gesamt 307 67 131 198 366 41 12 13 25 46

(Legende zur Spielerstatistik: Sp oder GP = absolvierte Spiele; T oder G = erzielte Tore; V oder A = erzielte Assists; Pkt oder Pts = erzielte Scorerpunkte; SM oder PIM = erhaltene Strafminuten; +/− = Plus/Minus-Bilanz; PP = erzielte Überzahltore; SH = erzielte Unterzahltore; GW = erzielte Siegtore; 1 Play-downs/Relegation)

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. del.org, Pascal Trepanier wird ein Pinguin

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Pascal Trepanier – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien